Mit Band 40 beginnt eine neue Storyline um unseren Lieblingslord. Unser Review beleuchtet sie näher.

Inhalt (Klappentext):

Star Wars 40 (Panini)

Star Wars #40 (Panini)

Der eiserne Griff des Imperiums wird fester und fester, doch auf Mon Cala regen sich erste Anzeichen der Rebellion! Die Ordnung soll um jeden Preis aufrechterhalten werden – eine Aufgabe, die Darth Vader und seinen Inquisitoren obliegt … und einem Mann namens Wilhuff Tarkin!

Kritik

Band 40 der aktuellen Star Wars-Reihe bringt für Kanonbelesene ein paar Highlights. Für Kenner der Zeichnungen um das Ensemble von Charles Soule bleibt indes alles beim Alten. Die Details sind gut, wenn auch nicht auf dem Niveau anderer Comics oder gar Superheldengeschichten. Trotzdem kann man sich hiermit arrangieren. Womit es immer noch ein paar Probleme gibt, sind die Gesichter. Sie scheinen aber zumindest im vorliegenden Band sehr viel besser zu sein und kommen auch dem Schauspielpendant näher.

Die Story macht nun einen dreijährigen Sprung in die Zukunft. Diesmal führt uns die Handlung um Vader und Tarkin nach Mon Cala. Dass die beiden Finsterlinge zusammenarbeiten, ist nur ein weiteres Highlight dieses Bandes, denn auch die Inquisitoren kommen wieder prominent zum Einsatz. Doch damit nicht genug, wird auch der Bogen zur “Clone Wars”-Serie geschlagen, denn der Mon-Cal-König kannte Anakin.

Und auch diese Verbindung wird thematisiert und ist für Fans somit ein kleines Highlight. Nicht nur, dass die anwesenden Jedi hinter Vaders Geheimnis kommen, sie teilen es auch mit eben jenem König (was in der Kanon-Geschichte eigentlich schon einem Todesurteil gleichkommt, hier darf man auf die Nachfolgebände gespannt sein). Und auch der besagte Jedi ist ein alter Bekannter, wenn auch aus der Comicreihe.

Zudem sieht man hier viele Entwicklungen, die künftig wichtig werden. Beispielsweise seien Mon Calas Weg zum Widerstand genannt und, dass das Imperium nicht vor Mord an eigenen Leuten zurückschreckt, um den Mon Cal etwas unterzujubeln. Zudem tauchen Admiral Raddus und Ackbar auf, die hier auf Vader treffen und sogar versuchen, diesem zu trotzen. Hier ist der Comic als fast von der ersten bis zur letzten Minute eine Fanverbeugung. Für Hardcorefans funktioniert das wunderbar, alle anderen verstehen sicher etwas weniger, können aber nichtsdestotrotz auch Spaß an diesem Band haben.

Fazit

Ein Highlight für Fans, zumindest was die vielen Anspielungen angeht. Auch charakterlich gibt es den ein oder anderen Lichtpunkt, aber da die Story auch so interessant bleibt, bis hin zum Cliffhanger-Ende, kann man nur wenig falsch machen.

4 out of 5 stars (4 / 5)

Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Charles Soule
Zeichner: Giuseppe Camuncoli
Originaltitel: Star Wars – Darth Vader 13, 14
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2018
Übersetzer: Michael Nagula
Seitenanzahl: 60
Preis: 4,99.- Euro
Verlag: Panini

Gewinnspiel

Mit freundlicher Unterstützung von Panini verlosen wir ein Exemplar von “Star Wars #40”. Was ihr dafür tun müsst?

Beantwortet innerhalb der nächsten 7 Tage einfach folgende Frage:
Auf welchen Planeten begibt sich Darth Vader in “Star Wars #40”?

Unter den richtigen Antworten wird das Exemplar dann verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Das Gewinnspiel ist beendet. Wir danken allen Lesern für ihre Teilnahme.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.