Die zweite Staffel “Discovery” hatte bisher bei Publikum und Kritikern einen guten Lauf. Wir haben im Internet Reaktionen zur fünften Folge “Die Heiligen der Unvollkommenheit”/”Saints of Imperfection” gesammelt.

Presse

Nach zwei schwächeren Folgen zeigt der Rezensionsaggregator RottenTomatoes.com nun mit 92% positiven Besprechungen wieder ein äußerst positives Stimmungsbild. “Discovery” schließt damit an die Topbewertungen der ersten beiden Folgen an.

Die dieswöchige Folge “Saints of Imperfection” ist genau so sagenhaft, wenn nicht gar noch besser, dank der fabelhaften Fähigkeit der Autoren, die Fehltritte der ersten Staffel wegzuschreiben.

Monique Jones – Slashfilm

Hughs bloße Anwesenheit ist zerstörerisch und löscht die Welt um ihn herum aus. Auf der Flucht vor Monstern wird das trauernde Opfer selbst zum Monster.

Darren Franich – Entertainment Weekly

Christian Schäfer von Serienjunkies vergibt 3 von 5 Sternen und schreibt:

Kein großer Hit, aber unterm Strich noch in Ordnung. Die Rettungsmission ist durchaus gelungen und liefert auch die größten emotionalen Momente. Sektion 31 und deren Involvierung fühlt sich eher nach Brechstange an und ist auch entsprechend umgesetzt.

Quoten

“Discovery” sackt diese Woche ein wenig im Vergleich zur Konkurrenz ab. Laut Marktforschern von Parrot Analytics verringerte sich die Nachfrage nach “Discovery” in den USA um 2 Mio. auf knapp 24 Mio. “Demand Expressions” , während sich die Platzierung innerhalb der “Digital Originals” von Platz 4 auf 6 verschlechtert. Außer “Discovery” hat CBS All Access nach wie vor keine andere Serie in den Top Ten.

Wie immer können wir aus den Zahlen von Parrot Analytics nicht ableiten, wie viele Zuschauer “Discovery” auf CBS All Access wirklich hat, da CBS selbst dazu keinerlei konkrete Zahlen veröffentlicht. Allerdings wissen wir seit letzter Woche, dass CBSAA seine Wachstumsziele vorzeitig erreicht und aktuell wohl ca. 4 Mio. Abonnenten erreicht hat. Für 2022 gab CBS-Übergangschef Joe Ianniello das neue Ziel aus, zwischen den Streamingangeboten von Showtime und CBS All Access 25 Mio. Abonnenten zu halten.

TOP 10 Digital Originals 2019-02-17 (Parrot Analytics)

TOP 10 Digital Originals 2019-02-17 (Parrot Analytics)

Fan-Reaktionen

Das deutsche Fandom lässt “Saints of Imperfection” etwas kälter als die Kollegen über’m Teich.

Sebastian Sonntag und Andreas Dohm vom Podcast “Discovery Panel” sehen einen Abfall zu “An Obol for Charon” und vergeben 7 und 8 von 10 möglichen Punkten. Den Spaß an der “netten” aber “nicht überzeugenden” Folge trüben Sebastian Sonntag eine gewisse Vorhersehbarkeit sowie einige Logikprobleme u.a. bei der Auflösung. Positiv fallen ihm verschiedene Charaktermomente auf. Andreas Dohm findet die Folge teilweise unplausibel, schwierig verständlich, und für “Star Trek”-Verhältnisse ungewohnt “fantastisch”. Anderseits lobt er die spannende, atmosphärische Inszenierung.

Gemessen daran, was sie alles hätten verbocken können, haben sie relativ wenig verbockt. […] Die Story ist jetzt nicht total bescheuert. Also, die Story ist total bescheuert, aber sie wirkt nicht total bescheuert. Und das ist das, was ich der Folge sehr zu Gute halten möchte.

Andreas Dohm – Discovery Panel

Björn Sülter von SyFy sieht eine starke Einzelfolge mit Problemen im Staffelbogen:

Mit einer rasanten Achterbahnfahrt durch das Netzwerk fährt die Serie atemlose Spannung, schlüssige Figuren, starke Dialoge und eine emotional gelungene Rückkehr auf, verheddert sich aber am Rande auch in globalen Schwächen, die den Gesamteindruck zumindest stören. Betrachtet man die Episode indes nur für sich, gehört sie problemlos zu den fünf stärksten Abenteuern der Serie bisher.

Die US-Kollegen sehen das etwas enthusiastischer.

Anthony Pascale von TrekMovie ist hingegen begeistert:

Indem er praktisch eine “Bottle Show” an Bord der U.S.S. Discovery (und dem Sektion-31-Schiff) in ein packendes und gruseliges Abenteuer verwandelt hat, gelang es Regisseur David Berrett […] alle Handlungsfäden rund um das Schiff nahtlos ineinander übergehen zu lassen, und so die seit der Premiere rundste Folge dieser zweiten Staffel abzuliefern. Diese Anstrengung wurde unterstützt durch spitzenklassige Arbeit seitens des Produktionsdesigns, der Musik, des Schnitts und der Spezialeffekte.

Last, but not least ist auch Claire Little von TrekCore.com diese Woche überzeugt:

Insgesamt war “Saints of Imperfection” gut geschrieben, gut inzeniert und eine Ladung Glanzleistungen von Mary Wiseman, Anthony Rapp und Wilson Cruz. Sie holte eine Lieblingsfigur auf emotional befriedigende Weise von den Toten zurück und nutzte dazu höchsteffektiv Pathos und Humor. Diese Folge wird wahrscheinlich und verdienter Maßen für viele als eine Lieblingsepisode in Erinnerung bleiben.


Christopher Kurtz

Christopher Kurtz

Seit den frühen 2000ern ist Christopher Redakteur im TrekZone Network. Wenn er nicht in den unendlichen Weiten nach kritisch rationalem Humanismus Ausschau hält oder sich über die Plausibilität fiktiver Technologien und Gesellschaftsformen den Kopf zermartert, findet man ihn meistens in der Nähe von Spielen der geselligen Art, egal ob analog oder digital, ob als Mitspieler oder Gelegenheitsautor.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.