Die Darth Vader-Odyssee geht auch in diesem Band weiter. Unter die Lupe genommen in unserer Review.

Inhalt (Klappentext):

Die aktuelle Darth Vader-Comicserie vom Künstlerteam Soule/Camuncoli wird von der Kritik in höchsten Tönen gelobt – und von den Fans zutiefst geliebt. Gleiches gilt für Thrawn von Jody Houser & Luke Ross – die Geschichte des Großadmirals, den Timothy Zahn in seinem Bestsellerroman erschuf – und der zu einem der gefürchtetsten Militärtaktiker des Imperiums aufsteigen sollte. Beide Top-Storys um die charismatischen „Helden“ des Imperiums finden in dieser Ausgabe ihre spannende Fortsetzung …

Star Wars 45 (Panini)

Star Wars 45

Kritik

Band 45 der Star Wars-Reihe präsentiert – das hat man sich anhand des Titels vermutlich schon gedacht – den zweiten Teil der Geschichte um Vaders Festung. Zeichnungstechnisch waren wieder die Kollegen um Charles Soule am Werk, hier darf man also gewohnte Kost erwarten. Der Detailgrad ist gut, an den Gesichtern gibt es noch etwas Nachbesserungspotential, in der Thrawn-Geschichte wirken die Hintergründe etwas dunkler. Nichts Weltbewegendes und wer die Vorgänger kennt, wird sich auch daran schnell gewöhnt haben.

Storytechnisch ist wieder ein Vader- und ein Thrawn-Teil enthalten. Die titelgebende Festung taucht noch immer nicht in der Geschichte auf, denn der erste Teil ist eher ein Charakterspiel. Zwar gibt es auch hier vor allem am Anfang Action, ansonsten lebt die Story aber von der Interaktion der beiden Sith-Lords. Diese ist recht gut gelungen und zeigt das übliche Tauziehen, bei dem Palpatine die Oberhand behält.

Auch kurz zuvor dürfen ein paar Inquisitoren ausgemerzt werden, die zueinander Liebe empfinden. Das ist mal ein netter Kniff, der zu gefallen weiß, auch wenn klar ist, dass sie das Duell mit Vader nicht überleben werden. Die erste Geschichte kann überzeugen und stellt mit dem Hinweis, Vader solle Alderaan besuchen, auch eine Verbindung mit dem Buch “Der Aufstieg des dunklen Lords” her, welches inzwischen eigentlich zu den Legends gehört.

Auch bei Thrawn bedient man diesen Fanservice und bringt Schiffe wie die Stalwart hinzu, die ja aus den Legends-Computerspielen X-Wing bzw. TIE-Fighter bekannt sind. Doch nicht nur das, denn Thrawn bekommt auch endlich sein eigenes Kommando über die Schimäre. Auch hier werden die Fans jubeln, denn Thrawns Flaggschiff ist ebenso ein alter Hase.

Ansonsten wird es einfach nie langweilig, Thrawn bei seinen Winkelzügen zuzusehen. Auch hier löst er wieder einen “Fall” auf unorthodoxe Art. Das man nach inzwischen vier Thrawn-Stories noch immer am Ball bleiben will, spricht für den Roman von Timothy Zahn und macht Lust auf die Fortsetzung.

Fazit

Gewohnte Kost, die aber wieder einmal in guten Geschichten aufbereitet wird. Mehr kann man dazu eigentlich gar nicht mehr sagen.

4 out of 5 stars (4 / 5)

Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Charles Soule
Zeichner: Giuseppe Camuncoli
Originaltitel: Star Wars – Darth Vader 20, Thrawn 4
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2018
Übersetzer: Michael Nagula
Seitenanzahl: 60
Preis: 4.99 Euro
Verlag: Panini

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.