In diesem Special “Special” sehen wir uns die vielen Doctor Who-Specials an, die zur Serie, seit ihrem Start im Jahre 2005, erschienen sind.

Natürlich gibt es zu den Specials auch Spoiler, dennoch kann man hier größtenteils bedenkenlos stöbern.

Seit dem Start von “New Who”, wie die Serie im Gegensatz zu “Classic Who” teilweise genannt wird, hat es im Jahre 2005 eine ganze Reihe von Specials gegeben. Zwar gab es sowas auch schon zu Zeiten der alten Serie, seit dem Relaunch hat man aber eine wahre Flut von Special-Episoden oder Ergänzungen zum Whoniversum auf den geneigten Fan losgelassen.

Viele Specials stellen einfach kleine Filmschnipsel dar, die Ergänzungen oder Erweiterungen zu einzelnen Folgen sind, einige sind jedoch auch richtige Episoden in voller Länge, ohne die man zum Teil die restlichen Folgen nicht mehr verstehen kann, weswegen sie in die Kontinuität gehören. Das Ganze kann durchaus etwas verwirrend sein, weswegen dies Grund genug für uns war, uns diese Specials einmal der Reihe nach anzusehen.

Zwar erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es wurde aber nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und (hoffentlich) alle Specials “eingefangen”. Und auch wenn die “Special-Wut” etwas zurückgegangen ist, ist ein Ende nicht in Sicht. Wir werden versuchen, die Liste aktuell zu halten und neue Specials immer mal wieder zu ergänzen.

Es folgt eine Auflistung der Doctor Who-Specials nach Erscheinungsreihenfolge, wobei auch die Ablegerserien berücksichtigt wurden. Viele der hier gelisteten Episoden sind auch einfach “zu winzig” um ihnen eine komplette Besprechung zu schenken, dennoch gibt es zu jedem Special kurze Anmerkungen und eine Bewertung.

Children in Need Special (2005): Born again, mögliche Benennung (mB): Doctor Who 1×14, Sx01

Das erste Special gab es im Jahre 2005 zum Ende der ersten (neuen) Doctor Who-Staffel. In dieser, zunächst einfach “Children in Need-Special” getauften Folge, da sie während eines Events für Kinder in Not ausgestrahlt wurde, versucht der frisch regenerierte Doctor Rose davon zu überzeugen, dass sich zwar sein Aussehen geändert hat, er aber immer noch derselbe Kerl ist. Highlights darf man hier sicher nicht erwarten, dennoch geht die Folge ganze sieben Minuten lang und vertieft die Charaktere des Doctors und von Rose. Überhaupt zeichnet sich die Tenannt-Ära durch den Beginn der Specials und Spezialevents aus.

Gesehen haben muss man sie zwar nicht unbedingt, es macht den Beginn der nächsten Folge aber etwas besser verständlich, denn dort kippt der Doctor einfach aus der TARDIS und Rose erzählt allen, dass dies nun der neue Doctor sei. Wer also die Chance hat, oder gerade einen Folgenmarathon ansieht, sollte auch diese kleine Episode mit einschieben. Sie befindet sich beispielsweise in Deutsch untertitelt auf den Extras der BluRay und der DVD-Box der zweiten Staffel.

2013 erhielt dieses Special übrigens dann doch noch einen passenden Titel, nämlich “Born again”.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Weihnachtsspecial 2005: Die Weihnachtsinvasion, mB: 2×00, 2×01

Das zweite Special spielt direkt im Anschluss an das “Children in Need-Special” und stellt den Übergang von Staffel eins zu Staffel zwei dar. Es wurde zu Weihnachten gesendet und gilt deswegen auch als Weihnachtsspecial, begründete aber auch die (leidige) Tradition, dass diese Specials immer irgendetwas mit Weihnachten zu tun haben müssen. In diesem Fall spielt die Geschichte nicht nur zu Weihnachten 2005, es gibt auch den Auftritt von Alien-Weihnachtsmännern, hier Roboforms genannt, aber im Grunde einfach Söldner, die die Schwäche des Doktors gespürt haben und sich durch seinen Tod schnelles Geld erhoffen.

Von vielen wird diese Episode als 2×00 bezeichnet, obwohl mindestens ebensoviele sie als 2×01 einstufen, wobei nach dieser Zählweise die zweite Staffel 14 statt 13 Episoden aufweist.

Die Geschichte selbst ist eine Folge von 60 Minuten Länge, essentiell für den weiteren Storyverlauf und darf daher auch beim Anschauen nicht fehlen. Eine ausführliche Besprechung folgt in einer Episodenreview.

Attack of the Graske, mB: Sx02

Eigentlich kein Special an sich, handelte es sich bei “Attack of the Graske” um ein Minispiel in der Doctor Who-Sektion der BBC-Website. Dieses Special spielt in etwa nach der zweiten Episode der zweiten Staffel, denn der Doctor erwähnt, er habe Rose bei einem ABBA-Konzert in den 70ern abgesetzt.

Attack of the Graske

Decke im Spiel den versteckten Graske auf – Szene aus “Attack of the Graske” (BBC, Doctor Who)

Im Grunde gibt es nacheinander einige Filmschnipsel des Doctors zu sehen, der einige Menschen vor dem titelgebenden Graske rettet. Diese kleinen Wesen verstecken sich dann immer in einem Bild, das der “Spieler” anklicken muss. Das war nicht sehr anspruchsvoll und tatsächlich musste man nicht einmal wirklich aktiv mitmachen, denn bei einem Fehlversuch hatte man zum einen automatisch einen zweiten Versuch, zum anderen sprang die Sequenz auch irgendwann automatisch weiter, klickte quasi von selbst irgendwann den richtigen Fleck an.

Kanonisch wurde das ganze später aber trotzdem, denn die Graske tauchten noch ein paar Mal auf (vor allem im Ableger “Sarah Jane Adventures”) und der Doctor erwähnte auch, dass er sie schon getroffen hatte. Insgesamt geht der so zusammengeschnittene Film etwa 10 Minuten, aber man verpasst nicht unbedingt etwas, wenn man ihn nicht kennt.

Auf der britischen DVD war besagter Zusammenschnitt übrigens als Extra enthalten, nicht jedoch auf der Deutschen.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Tardisodes 1-13, mB: Sx03-Sx16, 2x01a-2x13a

Bei den Tardisodes handelt es sich um kleine Miniepisoden, welche als Einleitung für alle Folgen der zweiten Staffel dienen (nicht dem Weihnachtsspecial) und meist eine Minute, oder gar noch weniger lang waren. Insgesamt bringen es alle 13 dieser kleinen Filmschnipsel auf etwa 11 Minuten.

Meist wird kurz der Planet oder die Alienrasse der Woche vorgestellt, auf die man in der Folge trifft, und das war es dann auch schon. Sie mögen daher zwar kanonisch sein, richtig informativ sind sie für Fans aber eher weniger und eignen sich eher für Einsteiger (oder eine etwas jüngere Zielgruppe). Man muss sie also nicht wirklich gesehen haben und verpasst im Grunde auch nichts, wenn man sie nicht kennt.

Einen offiziellen Release dieser Episoden gibt es bis heute nicht.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Weihnachtsspecial 2006: Die aufgelöste Braut, mB: 3×00, 3×01

Ähnlich zum Vorjahresspecial ist auch das Weihnachtsspecial 2006 eine komplette Folge von 60 Minuten Länge, die essentiell für den weiteren Handlungsverlauf ist und daher eigentlich zur dritten Staffel gehört. Wie beim Special zuvor, spielt auch sie zu Weihnachten, diesmal eben im Jahre 2006, und auch die Roboform-Santas aus dem letztjährigen Special tauchen wieder auf. Highlight ist aber zweifellos ein Alien-Raumschiff in Form einer Schneeflocke, welches die Stadt attackiert.

Auch bei dieser Folge benutzen manche die Zählweise 3×00 oder 3×01 (wodurch auch Staffel drei auf 14 Episoden hochgezählt werden würde). Als vollwertige Episode gibt es auch zu dieser Geschichte eine extra Review.

Die Suche nach der Unendlichkeit, mB: Sx03

Ein animiertes Special, das in etwa nach der dritten Folge der dritten Staffel anzusiedeln ist. Ursprünglich wurde es in dreiminütigen Häppchen während der Kindersendung “Totally Doctor Who” ausgestrahlt, welche damals noch die neue Staffel nebenher begleitete.

Die Animationen waren nicht schlecht und im englischen Original schlüpften auch die Original-Sprecher wieder in ihre Rollen. Die Geschichte selbst steht zwar für sich, fügt sich aber nahtlos in den bestehenden Kanon ein. Zusammengenommen ergibt sich sogar eine Folge mit ganzen 45 Minuten Laufzeit, die man vielleicht nicht unbedingt gesehen haben muss, die aber auch richtig gut geworden ist.

Erst kürzlich gab es eine DVD-/BluRay-Veröffentlichung komplett synchronisiert in Deutsch. Als vollwertige Episode erhält auch dieses Special irgendwann eine komplette Review.

Time Crash (Children in Need Special 2007), mB: Sx17

Beim nächsten “Children in Need-Special” hatte man dazugelernt und bereits einen Titel, “Time Crash”, vergeben. Wie zuvor ist auch diese Folge nur ein kleiner Schnipsel, bestehend aus einer Laufzeit von 8 Minuten. Wichtig ist das Special aber trotzdem, löst es doch die Frage auf, wie die Titanic (aus dem folgenden Special) die Seitenwand der TARDIS durchbrechen konnte.

Time Crash

Fünfter und zehnter Doctor in “Time Crash” (BBC, Doctor Who)

Damit nicht genug, stellt die Folge ein weiteres Highlight dar, denn zum ersten Mal in der neuen Serie trafen zwei Inkarnationen des Doctors aufeinander, in diesem Fall der zehnte und der fünfte Doctor, dargestellt von Peter Davison. Übrigens ist das Aufeinandertreffen der beiden insofern kurios, als dass sie wenig später auch in Wirklichkeit eine Familie wurden: David Tenannt ehelichte nämlich Peter Davisons Tochter.

Unnötig zu erwähnen, dass diese Geschichte für jeden Fan einfach ein Muss ist, denn das Aufeinandertreffen dieser beiden Doctoren sollte man nicht verpassen. Eine Erklärung, warum der fünfte Doctor älter aussieht, wurde übrigens sehr viel später im 50-Jahre-Special nachgeliefert. Auch diese Geschichte findet sich in den Extras der BluRay- und DVD-Veröffentlichungen der vierten Staffel.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Weihnachtsspecial 2007: Reise der Verdammten, mB: 4×00, 4×01

Das nächste Special in der Liste, ist das vollwertige Weihnachtsspecial 2007, das immerhin schon 70 Minuten auf die Waage bringt. Auch hier ist wieder eine Episode, die eigentlich zur Staffel gehört, aber eben als Special dazugezählt wird, weswegen auch die vierte Staffel je nachdem somit 13 oder 14 Folgen hat.

Ein bisschen weihnachtlich geht es auch hier zu, denn im Grunde ist der Doctor an Bord eines Touristenschiffes, welches Weihnachten auf der Erde des Jahres 2007 beobachtet. Auch hier folgt eines Tages eine richtige Rezension.

Captain Jack’s Monster Files 1-16, mB: Sx18

Obwohl von Torchwoods Captain Jack Harkness (also John Barrowman) gesprochen, handelt es sich bei “Captain Jack’s Monster Files” um Specials für Doctor Who. In jeder der 16 Folgen, von denen die meisten zwischen drei und fünf Minuten lang sind, wird einer der Gegner (respektive Monster) des Doktors vorgestellt. Insgesamt ergibt sich so also in etwa die Länge einer normalen Folge (45 Minuten), wirklich wichtig sind die “Monster Files” aber nicht.

Zumeist handelt es sich hier um Aufbereitungen der Informationen aus den jeweiligen Folgen, die zumindest insofern nett anzusehen sind, als dass sie die ein oder andere Neuaufnahme des Monsters oder auch den ein oder anderen neuen Hintergrundschnipsel darlegen. Die dargestellten Monster variieren dabei von der dritten bis hin zur vierten Staffel Doctor Who. Insgesamt erschienen: Adipose, Pyroville, Ood, Slitheen, Sontaran, Hath, Vespiform, Judoon, Vashta Nerada, Midnight, The Trickster’s Brigade, Dalek, Davros und Cybermen. Zwei Folgen hießen “Doctor Who Adventure Calendar: Christmas” (über die Roboformen aus den Weihnachtsspecials) sowie “Doctor Who Adventure Calendar: Weeping Angels – A Ghost Story for Christmas” (welche die Weinenden Engel thematisierte und sogar eine kleine Story hatte).

Die Monsterfiles gab es bis zum Ende der Tennant-Ära 2009 und waren vornehmlich online zu sehen. Eine offizielle Veröffentlichung gibt es bis heute nicht.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Invasion der Bane, mB: SJA 1×00, SJA 1×01

Auch der Pilotfilm des Serienablegers “The Sarah Jane Adventures” (SJA) wird gemeinhin nicht zur Staffel, sondern als Special gezählt, und soll der Vollständigkeit halber hier aufgeführt werden. Ein BluRay-/DVD-Release in Deutsch steht an, so dass es möglicherweise bald eine Rezension hierzu gibt, immerhin ist es eine richtige Folge.

Music of the Spheres, mB: Sx19

Fast schon kurios, dass dieses Special zum Kanon gezählt wird, handelt es sich doch um einen Videoclip, der während eines Doctor Who-Konzerts abgespielt wurde. In diesem siebenminütigen Clip, der während des laufenden Konzerts eingeschoben wurde, spricht der Doctor mit dem Publikum und verhindert, dass die bösen Graske (aus einem früheren Special) das Konzert stören. Sicherlich eine gute Idee, aber das Konzert selbst hat hier wohl etwas mehr Gehalt als dieses Special.

Man verpasst also nicht wirklich etwas, wenn man diese Episode nicht gesehen hat. Sie ist aber auf den Tenannt-Specials BluRays bzw. DVDs vorhanden.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Dreamland – Die Invasion von Area 51, mB: Sx20

Das zweite animierte Special der Tennant-Ära spielt während der “Real-Specials”, zu einer Zeit, als der Doctor allein unterwegs ist. Auch dieses wurde zunächst online in 6-10 Minuten Schnipseln veröffentlicht, eine Version in Episodenlänge (45 Minuten) wurde aber ebenso hinterhergeschoben.

Auch bei diesem Special handelt es sich um eine “richtige” Episode innerhalb des Kanons, die auch erst kürzlich auf DVD/BluRay voll synchronisiert auf Deutsch erschienen ist. Eine Besprechung erfolgt daher auch hier separat.

Die Tennant-Specials, mB: Sx21-Sx25, 4×15-4×19

Diese fünf Specials läuten 2009 das Ende der Tennant-Ära ein und waren auch die ersten Doctor Who-Folgen, die in HD produziert wurden. Da sie die Regeneration von Tennant zu Matt Smith zeigen, sind sie natürlich essentiell für die Handlung der weiteren Doctor Who-Story. Jedes hat eine Laufzeit von 60-80 Minuten und damit quasi Überlänge im Vergleich zu einer normalen Folge.

Die einzelnen Folgen sind:

 

  • Der andere Doktor: Lief als Weihnachtsspecial 2009. Weihnachtsthematik waren diesmal die Cybermen, die versuchten, das Weihnachtsfest des Jahres 1851 zu versauen.
  • Planet der Toten: Lief als Osterspecial, deswegen “musste” die Handlung auch zu Ostern spielen
  • Der rote Garten: Lief als Herbstspecial, hatte aber sonst keinen Bezug zur Jahreszeit.
  • Das Ende der Zeit Teil 1/ Teil 2: Der Zweiteiler lief als weiteres Weihnachts- und Neujahrsspecial, diesmal im Jahre 2010, nachdem man die Specials zur Überbrückung eines Jahres genutzt hatte. Selbstverständlich musste auch hier die Handlung zwischen Weihnachten und Neujahr spielen.

 

All diese Specials gelten als vollwertige Episoden und sollen daher an anderer Stelle besprochen werden. Je nach Zählweise ergibt sich so im Übrigen eine vierte Staffel mit bis zu 19 Episoden.

From Raxacoricofallapatorius with Love, mB: SJA 2×13, SJASx02

Dieses fünfminütige Special wurde für den Red Nose Day 2009 als Comic Relief ausgestrahlt und ist genau genommen ein Special zur Ablegerserie “The Sarah Jane Adventures”. Die Handlung ist schnell erzählt: Ein Slitheen bricht bei Sarah Jane ein und muss aufgehalten werden. Angesiedelt ist die Handlung nach der zweiten Staffel.

Auch hier darf man nichts Tiefgründiges erwarten und unbedingt gesehen haben muss man es auch nicht. Als nette kleine Ergänzung zwischendurch ist es aber durchaus annehmbar. Als kleinen Witz sieht man immerhin K-9 wirklich mit einer roten Nase. Das Special ist auf der BluRay-/DVD-Edition der zweiten Staffel enthalten.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

River Song’s Monster Files 1-3, mB: Sx26-28

Zur fünften Staffel 2010 wollte man die Monster Files wieder aufleben lassen und veröffentlichte aus Sicht von River Song, welche aus ihrem Tagebuch vorliest, drei weitere dieser dreiminütigen Schnipsel auf der BBC-Website (wodurch sich insgesamt eine Laufzeit von 9 Minuten ergibt).

Das Prinzip war den Monster Files von Captain Jack ähnlich, viel Neues erfuhr man also nicht, und sie sind eher für die wirklichen Hardcore-Fans interessant. Die drei Episoden, die veröffentlicht wurden, waren: “Weeping Angels”, “Saturnyn” und “Silurians”. Auch sie sind bis heute nicht offiziell veröffentlicht worden.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Sarah Jane’s Alien Files 1-12, mB: SJASx03-14

Mit Monster Files haben es die Doctor Who-Specials irgendwie, und auch zum Ableger der “Sarah Jane Adventures” sind sie erschienen, diesmal eben unter dem Label “Alien Files”. Dabei wurden sie sogar gut aufbereitet, denn jedes dieser Files ist fast 30 Minuten lang – so lang wie eine Episode der “Sarah Jane Adventures” an sich. Erschienen sind sie online auf der BBC-Website als Begleitung der einzelnen Folgen der Staffeln 3 und 4 der Serie, weswegen es also 12 Folgen gibt (sechs für jede Staffel). Im Einzelnen erschienen: “Androvax”, “Eve”, “The Doctor”, “Erasmus Darkening”, “Mona Lisa”, “Blathereen”, “The Trickster & Co.”, “Pled Piper & Co.”, “Sontarans & Co.”, “Slitheen & Co.”, “Berserkers & Co.” und “Judoon & Co.”

Sarah Jane befragt in diesen Files Mr. Smith, ihren Computer, zu den aufgetretenen Aliens und man erhält Infos über sie, zusätzlich zu einer kommentierten Zusammenfassung der Episoden, in denen die Aliens vorkamen. Hier gab es auch die ein oder andere kleinere neue Info zu bestaunen, aber im Grunde war dies, ebenso wie die “Mutterserie”, mehr auf Kinder ausgerichtet und ist vor allem dann interessant, wenn man mal eine Folge verpasst hat. Unbedingt gesehen haben muss man sie also nicht, als nette Folgenergänzung und mit der Laufzeit einer halben “Sarah Jane”-Staffel haben sie aber durchaus etwas für sich.

Eine offizielle Veröffentlichung steht bislang aus.

Bewertung: 3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

Meanwhile in the TARDIS 1-2, mB: 5x01a, 5x05a, Sx29-30

Die beiden als “Meanwhile in the TARDIS” betitelten Specials rangieren im Stellenwert von gelöschten Szenen aus einer Folge, obwohl sie genau genommen als Einleitung (Prolog) zu diesen zu verstehen sind. Die Folgen 5×02 (“Der Sternenwal”) und 5×06 (“Vampire in Venedig”) sind diejenigen, um die es geht.

In der ersten Episode schubst der Doctor Amy aus der TARDIS, was unmittelbar in Folge 5×02 übergeht, in der diese Szene fortgeführt wird. In der zweiten Folge reden der Doctor und Amy.  Ersterer kommt zur Überzeugung, er muss ihren Freund Rory mit an Bord holen, wie es dann eben in Folge 5×06 gleich zu Beginn auch passiert. Zwar hat man bei den einzelnen Folgen an sich keine Verständnisprobleme, wenn man diese Prolog-Specials nicht gesehen hat, sie sind aber eine nette Ergänzung.

Beide Folgen laufen ca. 4 Minuten und sind auf den BluRays/DVDs der fünften Staffel enthalten.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Web of Lies, mB: Torchwood 4×00, TWSx01

Auch zum Doctor Who-Ableger Torchwood ist ein kanonfähiges Special erschienen, das animierte Abenteuer “Web of Lies”. Die Rahmenhandlung spielt neben der vierten Torchwood-Staffel “Miracle Day” von 2011, die Rückblenden erzählen aber eine Geschichte aus dem Jahr 2007, in der man sich auf die Suche nach Jack begibt, was zu einigen lustigen Szenen zwischen ihm und seinem Kidnapper führt.

Auch dieses Special muss man nicht unbedingt kennen, um die Handlung der vierten Staffel zu verstehen, als nette Ergänzung kann man es sich aber durchaus mal ansehen. Die Serie wurde online veröffentlicht und zwar ursprünglich in 10 Episoden à 4 Minuten, was eine Gesamtlaufzeit von 40 Minuten ergibt. Eine in dieser Form zusammengeschnittene Fassung ist auf den BluRay/DVD-Boxen der vierten Torchwood-Staffel enthalten.

Bewertung: 3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

Fest der Liebe, mB: 6×00, Sx31

Das Weihnachtsspecial 2010 hat natürlich wieder Weihnachten zum Thema. Diesesmal muss der böse Unternehmer Sardick überzeugt werden, dass Weihnachten nichts Schlechtes ist und man an diesem Tag durchaus Leuten etwas Gutes tun kann. Auch diese Folge, die wieder 60 Minuten auf die Waage bringt, ist in die Handlung der Staffel eingebunden und sollte daher nicht ausgelassen werden.

Als vollwertige Episode gibt es auch hierzu irgendwann eine ausführliche Review.

Space/Time, mB: Sx32-33

Die beiden kurzen Red Nose Day-Specials “Space” und “Time” sind quasi ein Zweiteiler, jeder einzelne Teil hat eine Laufzeit von vier Minuten. Storytechnisch reparieren Amy, Rory und der Doctor die TARDIS und es kommt zu Komplikationen, in deren Verlauf eine zweite Amy auftaucht.

Für die große Staffelhandlung ist der Zweiteiler weniger relevant, er bietet aber nette, kurzweilige Unterhaltung. Finden kann man ihn auf dem BluRay/DVD-Set der sechsten Staffel.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Season 6 Prequels 1-5, mB: 6x00a, 6x03a, 6x07a, 6x08a, 6x12a, Sx32-36

Auch in der sechsten Staffel gab es Prolog-Szenen zu einigen Folgen, fünf an der Zahl: 6×01 (“Der Astronaut, den es nie gab”), 6×04 (“Die Frau des Doktors”), 6×08 (“Gegen die Zeit”), 6×09 (“Nacht der Angst”) und 6×13 (“Hochzeits-Song”). Im Vergleich zum Vorjahr, war der Bruch hier nicht mehr ganz so stark und man wurde in den darauffolgenden Episoden, sofern man die Prequels nicht gesehen hatte, nicht einfach in die Folge geschmissen (z.B. Amy schwebt vor der TARDIS wie in 5×02). Dafür haben die Specials aber auch nur noch eine Laufzeit von je knapp zwei Minuten.

Auch hier hat man keine Verständnisprobleme, wenn man die Einleitungsszenen nicht kennt, sie erweitern aber durchaus recht nett die jeweilige Folge. Enthalten sind sie auf den BluRay/DVD-Sets der sechsten Staffel.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Death is the only Answer, mB: Sx37

Dieses Special wurde 2011 während einer Folge von “Doctor Who Confidential” (einer Hintergrunddoku mit ‘Making ofs’ zur aktuellen Folge, die es damals noch gab) ausgestrahlt. Die Laufzeit beträgt vier Minuten und die Story ist wegen zweier Dinge im Grunde durchaus essentiell. Zum einen trifft der Doctor auf Albert Einstein, zum anderen erhält er von ihm seinen Fez, mit dem er im weiteren Verlauf der Staffel zu sehen ist.

Death is the only Answer

Der Doctor, Einstein und ein Fez. Szene aus “Death is the only Answer” (BBC)

Zwar kann man dem weiteren Verlauf der sechsten Staffel auch so folgen, das Special ist aber eine nette kleine Anekdote, bei der man einen Blick riskieren kann. Lustigerweise ist die “Doctor Who Confidential”-Episode, während der dieses Special ausgestrahlt wurde, auf den BluRAy/DVD-Sets der sechsten Staffel als Extra enthalten, das Special selbst aber nicht. Bis heute gibt es kein offizielles Release.

Bewertung: 3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

Night and the Doctor 1-5, mB: Sx38-42, 6x11a

Diese fünf Kurzepisoden (“Minisodes”) sind etwa 1-2 Minuten lang und präsentieren uns witzige Szenen mit dem Doctor und Amy. Sei es, dass mehrere Versionen des Doctors durch die Tür stürmen, man eine verwandelte Fliege jagt oder der Doctor River Song ausführt. Alle Folgen spielen dabei in der TARDIS und in etwa kurz vor Ende von Staffel 6 einzuordnen. Auch bei diesen Folgen verpasst man nicht wirklich etwas, sie sind jedoch sehr witzig und daher durchaus als kleines Highlight zu betrachten. Die einzelnen Folgen heißen: “Bad Night”, “Good Night”, “First Night”, “Last Night” und “Up all Night.”

Letztere Folge ist dabei die einzige, die nicht in der TARDIS spielt, sondern das Prequel zu 6×12 (“Zeit zu gehen”). Hier kämpft Craig mit seinem Kind, just bevor ein mysteriöser neuer Untermieter namens “Der Doctor” sich bei ihm einnisten will. Und auch die Folge “Last Night” ist erwähnenswert, befinden sich der Doctor und River Song doch auf dem Weg nach Darillium, um Rivers Schwanengesang einzuläuten. Diese Handlung wurde jüngst revidiert, denn im Weihnachtsspecial von 2015 (“Besuch bei River Song”) geht der 12.Doctor mit River dorthin. Aber gut, es wird in den Minisodes ja nie genannt, ob die beiden auch wirklich dort ankommen, daher ist es nicht wirklich ein Fehler.

Die fünf Specials finden sich auf den Komplettsets der BluRays/DVDs der sechsten Staffel.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Good as Gold, mB: Sx43

Dieses Special wurde während der Sendung “Blue Peter” ausgestrahlt und hat eine Laufzeit von drei Minuten. Produziert wurde es anlässlich der Olympischen Spiele 2012 in London und tatsächlich müssen der Doctor und Amy die olympische Fackel vor einem Weinenden Engel retten. Was später mit dem Engel selbst passiert, bleibt allerdings offen.

Da die Handlung dieser Folge keine Auswirkung auf die siebte Staffel hat – sie wurde ursprünglich zwischen Staffel 6 und 7 gezeigt – muss man sie nicht unbedingt kennen, sie ist allerdings recht witzig anzuschauen und Weinende Engel sind eigentlich immer ein Garant für eine gute Geschichte.

Das Special gibt es auf der britischen BluRay/DVD der siebten Staffel, nicht jedoch auf der Deutschen.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Pond Life, mB: Sx44

Ebenfalls zwischen der 6. und 7.Staffel online bereitgestellt waren die fünf Minifolgen “Pond Life”. Später wurden sie komplett als eine Folge mit einer Gesamtlaufzeit von 5 Minuten gezeigt. Auch diese Folge ist sehr spaßig und ist auch komplett auf witzig getrimmt. Der Doctor setzt einen Ood bei den Ponds ab, der im Haushalt helfen soll. Dies sorgt für einige Verwirrungen.

Auch hier gilt, dass diese Folge keinen Einfluss auf die Handlung der siebten Staffel hat, obwohl einige Teile in den Anfang selbiger hineinspielen. So sollte man zumindest das Ende gesehen haben, um zu verstehen, warum es zwischen Amy und Rory soweit gekommen ist, wie es am Anfang der siebten Staffel der Fall ist. Auch sonst ist sie aber durchaus als kleines Highlight zu betrachten ist und ist auf den BluRay/DVD-Sets von Staffel 7 zu finden.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Sternenhimmel, mB: 7×00, 7×01, Sx45

Das die siebte Staffel einläutende Weihnachtsspecial. Diesmal muss der Doctor Weihnachten 1938 retten. Wie üblich ist auch dieses Special eine vollwertige Episode und wird daher an anderer Stelle besprochen. Auch für die Staffel selbst sollte man es gesehen haben.

Season 7 Prequels 1-6, mB: 7x00a, 7x01a, 7x02a, 7x05a, 7x06a, 7x12a, Sx46-51

Ganze sechs Folgen von Staffel 7 haben ein Prequel erhalten, also eine Szene, die vor der eigentlichen Folge spielt (genau genommen noch ein paar mehr, aber diese sehen wir uns separat an). Den Anfang macht das Weihnachtsspecial “Sternenhimmel”, gleich gefolgt von einem Prequel zu “Der Dalek in Dir” und “Wilder Westen”. Die Vorgeschichte zur dritten Folge (“Wilder Westen”) trägt auch den Titel “The Making of the Gunslinger” und erzählt, wie eben jener Antagonist der Folge entstanden ist. Überhaupt sind auch diese Prequels ein Stück weit entfernter von den jeweiligen Folgen als zuvor und abrupte Szenenübergänge gibt es auch diesesmal nicht.

Die drei weiteren Prequels sind zu den Folgen sechs (“Die Glocken von Saint-John”), dem zweiten Weihnachtsspecial (“Die Schneemänner”) und der dreizehnten Folge (“Der Name des Doktors”). Das letzte Prequel trägt den Titel “She said, he said”, das zum Midseason-Special heißt “The Great Detective”. Vor allem letzteres ist interessant, zeigt es doch die Paternoster-Gang in einem ihrer ersten Auftritte. Aufgrund der Beliebtheit bei den Fans war sogar im Gespräch, deren Rolle weiter auszubauen, auch wenn es nie dazu kam.

Die Laufzeit der Prequels liegt wiederum bei ca. 3 Minuten, unbedingt sehen muss man sie erneut nicht wirklich, aber sie bieten unterstützende Handlungsstränge für die Folge. Zu finden sind sie auf der BluRay/DVD-Box der siebten Staffel.

Bewertung: 3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

Die Schneemänner, mB: 7x05b, 7×06, Sx52

Die siebte Staffel zog sich über zwei Jahre hin, weswegen sie auch in der Mitte geteilt wurde und es ein weiteres Weihnachtsspecial gab. Da es in der viktorianischen Zeit spielt, darf die Paternoster-Gang nicht fehlen und der Titel verrät bereits, das ein paar wildgewordene intelligente Schneemänner die Weihnachtszeit aufmischen.

The Snowmen

The Snowmen (BBC, Doctor Who)

Auch dieses Special ist wichtig und hat normale Episodenlänge, eine Besprechung gibt es also andernorts. Durch dieses Special steigt die Zahl der Folgen in Staffel 7, je nach Zählweise, auf bis zu 17.

Vastra investigates, mB: 7x05c, Sx53

Zum Midseason-Weihnachtsspecial “Die Schneemänner” gab es noch ein weiteres Prequel, nämlich “Vastra investigates.” Wie der Titel vermuten lässt, kann man hier ca. 3 Minuten lang Madame Vastra bei einer Ermittlung begleiten. Auch dieses Special diente dazu, die Paternoster-Gang etwas zu pushen und ist witzig aufgemacht, etwas essentielles verpasst man an dieser Stelle allerdings nicht.

Das Special gibt es auf der britischen BluRay/DVD-Box, nicht jedoch auf der Deutschen.

Bewertung: 3.5 out of 5 stars (3,5 / 5)

The Battle of Demons Run – Two Days later, mB: 7x05c, 6x07a, Sx54

Dieses Special ist schon etwas wichtiger und wurde zunächst bei Amazon und iTunes veröffentlicht. Es zeigt in drei Minuten, wie Strax den Kampf in Staffel 6 überlebt hat und zur Paternoster-Gang gekommen ist. Wer sich in der siebten Staffel also gewundert hatte, woher Strax plötzlich wiederkommt, findet hier die Auflösung, daher ist die Folge für das Verständnis durchaus wichtig. Und da Strax an und für sich ein lustiger Kerl ist, ist auch die Folge nett anzusehen.

Und immerhin ist dieses Special auf der BluRay/DVD-Box der siebten Staffel zu finden.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Rain Gods, mB: Sx55

Diese zweiminütige Minifolge folgt den Abenteuern des Doctors und River Songs auf einem Regenplaneten und ist auf dem BluRay/DVD-Boxset von Staffel 7 zu finden. Die Folge selbst bietet kurzweilige Unterhaltung, die jedoch für den weiteren Verlauf der Serie keinerlei Auswirkungen hat. Man muss sie also nicht wirklich gesehen haben.

Bewertung: 2.5 out of 5 stars (2,5 / 5)

The Inforarium, mB: Sx56

Auch dieses Zwei-Minuten-Special wurde für die BluRay/DVD-Box der siebten Staffel produziert und spielt eigentlich zum Ende der sechsten Staffel. Der Doctor reist ins galaktische Archiv und löscht sämtliche seiner Spuren. Die ganze Szene ist zwar witzig gemacht, dient aber eher als Ergänzung zum Abschluss der sechsten Staffel. Zwar ist es nett, wenn man diese Verbindung kennt, wahrlich essentiell ist aber auch diese Folge nicht.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Clara and the TARDIS, mB: Sx57

Erneut eine zweiminütige Folge für die BluRay/DVD. Diesmal spricht Clara mit der TARDIS, da sie denkt, diese spiele ihr Streiche. Mehr passiert nicht. Im großen Gesamtgefüge ist die Folge also eher unbedeutend und man muss sie nicht unbedingt gesehen haben.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Clarence and the Whispermen, mB: 7x13a, Sx58

Dieses Episodenprequel dient als Vorbereitung des 50-Jahre-Specials und mündet in dieses. Der titelgebende Clarence führt dabei in zwei Minuten eine Unterhaltung mit den Whispermen. Wieder einmal ein schönes Nice-to-have, das das Special erweitert, aber man muss es nicht zwingend sehen, um die Folge zu verstehen. Da es auf der BluRay/DVD enthalten ist, macht man aber nichts verkehrt, wenn man es sich zur Gemüte führt.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Strax Field Report, mB: Sx59

Ursprünglich in kleinere Happen aufgeteilt, wurde ein Zusammenschnitt vor dem 50-Jahre-Special platziert. Vor allem die Kinogänger, die sich besagte Folge eben da ansahen, kamen so noch einmal in den Genuss einer Zusammenfassung von Strax über den Doctor in seinen vergangenen Inkarnationen und ein paar seiner Feinde. Auch zur Kinopremiere der ersten Folge der achten Staffel ist der Field Report gezeigt worden.

Strax-typisch ist das ganze witzig aufgemacht und hat seinen eigenen Charme, unbedingt nötig ist die Folge aber nicht. Insgesamt gibt es 11 kleine Schnipsel à je einer Minute. Die zusammengeschnittene Version hat also eine Laufzeit von ca. 11 Minuten. Zu finden ist sie auf der BluRay/DVD-Box.

Bewertung: 3 out of 5 stars (3 / 5)

The Last Day, mB: Sx60

Ein weiteres Special, das zum 50-Jahres-Special gezeigt wurde, ist “The Last Day”. Hier gibt es nicht den Doctor zu sehen, sondern den Dalek-Angriff auf Gallifrey bzw. deren größte Stadt Arcadia. Wer in den drei Minuten eine große Schlacht erwartet, wird enttäuscht werden, denn außer ein paar redenden Time Lords gibt es nicht viel zu bestaunen. Klar, am Ende tauchen Unmengen von Daleks auf, die die Schilde durchbrochen haben, aber dann ist die Folge auch schon wieder vorbei.

Einen großen Mehrwert bietet sie also nicht, Komplettisten können aber einen Blick riskieren, vor allem, da sie auf der BluRay/DVD-Box des Specials vorhanden ist.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Night of the Doctor, mB: 7x13b, Sx61

Diese siebenminütige Folge ist etwas ganz Besonderes und kann eigentlich nur jedem ans Herz gelegt werden, denn sie zeigt den einzigen Auftritt von Paul McGann als achten Doctor nach dem Film von 1996. Und damit nicht genug, zeigt sie auch die Regeneration zum War Doctor. Man muss sie zwar nicht unbedingt gesehen haben, um das 50-Jahre-Special zu verstehen, sie schließt jedoch essentielle Lücken.

Night of the Doctor

Paul McGann als achter Doctor in “Night of the Doctor” (BBC, Doctor Who)

Da sie sich außerdem auf der BluRay/DVD-Box befindet, kann man hier auch gefahrlos einen Blick riskieren. Gezeigt wurde sie unmittelbar vor dem Special.

Bewertung: 4 out of 5 stars (4 / 5)

Der Tag des Doktors (50-Jahre-Special), mB: 7×14, 7×16, Sx62

Das 2013 erschienene 50-Jahre-Special von Doctor Who vereint viele Dinge unter einem Dach. Dass sie für den weiteren Handlungsverlauf Pflicht und essentiell ist, muss an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnt werden. Eine Besprechung erfolgt daher an separater Stelle.
Je nach Zählweise erhöht dieses Special die Zahl der Episoden in Staffel 7.

Ein Abenteuer in Raum und Zeit, mB: Sx63

Eigentlich kein Doctor Who-Special im eigentlichen Sinne, sondern ein 90-minütiger Spielfilm über die Anfänge von Doctor Who, eher dokumentarisch angehaucht. Der Vollständigkeit halber sei es hier trotzdem erwähnt, bringt dieses Special doch David Bradley in seinem ersten Auftritt als William Hartnell (aka. der erste Doctor). Am Ende wird die Brücke zum elften Doctor Matt Smith geschlagen.

Auch hierzu erfolgt eine Besprechung separat.

Die Zeit des Doktors, mB: 7×15, 7×17,Sx63

Das 2013er Weihnachtsspecial beinhaltet die Regeneration des elften Doctors zum Peter Capaldi-Doctor Nummer 12. Allein schon deswegen ist es natürlich essentiell und als vollwertige Folge einzustufen. Auch die Weihnachtsthematik ist wieder vorherrschend. Hier muss der Doctor in der Ortschaft “Christmas” um sein Überleben kämpfen.
Je nach Zählweise erhöht dieses Special die Zahl der Episoden in Staffel 7.

Eine Besprechung erfolgt separat.

Hereingeschneit, mB: 9×00, 9×01, Sx64

Während der achten Staffel blieb Doctor Who von Specials verschont, erst zu Weihnachten 2014 gab es das obligatorische Weihnachtsspecial. Diesmal geht es ans Eingemachte, denn der Doctor muss wirklich dem Weihnachtsmann helfen. Auch diese Folge ist natürlich eine vollwertige Episode und wird daher andernorts besprochen.

Auch dieses Special erhöht die Zählweise von Staffel 9.

Season 9 Prologue, mB: Sx65

Angesiedelt nach dem Weihnachtsspecial (“Hereingeschneit”) bringt diese Einführung in die erste reguläre Folge von Staffel 9 (oder die zweite, je nach Zählweise), den Doctor nach Karn zurück. Was sich anschließt, ist ein etwa zweiminütiges Gespräch. Auch diese Szene ist kein Muss, um die neunte Staffel von Doctor Who zu verstehen, beleuchtet aber immerhin etwas deutlicher das Auftauchen der Schwesternschaft in der letzten Folge der Staffel, und woher der Doctor seine Beichtscheibe hat.

Ursprünglich online veröffentlicht, ist sie auch auf dem BluRay/DVD-Set der neunten Staffel zu finden, weswegen man sie sich anschauen kann.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

The Doctor’s Meditation, mB: 9x00a, Sx66

Ein weiterer Prolog zur Staffel 9, der direkt in die erste Folge (“Der Zauberlehrling”) führt. Bereits hier redet der Doctor mit den später auftauchenden Wikingern. Außer ein paar Charaktereinblicken verpasst man nicht wirklich etwas, aber wie bei allen Prolog-Szenen erweitern sie die Folge durchaus angenehm.

Die sechsminütige Folge findet sich auch auf der BluRay/DVD von Staffel 9.

Bewertung: 2 out of 5 stars (2 / 5)

Besuch bei River Song, mB: 9×13, Sx67

Dieses Weihnachtsspecial beinhaltet das letzte Abenteuer zwischen River und dem Doctor, denn im Anschluss geht es nach Darillium. Dem Doctor hängt Rivers Verlust auch in der nächsten Episode nach, weswegen auch dieses Special zum festen Bestandteil der Serie gehört. Selbstredend muss auch diese Folge wieder zu Weihnachten spielen und der Doctor setzt sogar ein Rentiergeweih auf.

Als vollwertige Folge muss auch dieses Special eine separate Besprechung erhalten.

Die Rückkehr von Doctor Mysterio, mB: 9×14, 10×00, 10×01, Sx68

Das sich ein Jahr später anschließende Weihnachtsspecial aus dem Jahre 2016 bildet den Übergang zur 10.Staffel. Diesmal gibt es weihnachtliche Superheldenaction, denn auch das Weihnachtsthema darf natürlich nicht fehlen. Auch diese Folge ist eine separate Besprechung wert.

The Return of Doctor Mysterio

The Return of Doctor Mysterio (BBC, Doctor Who)

Friend from the Future, mB: 10x00a, Sx69

Bei diesem Special kann man streiten, ob es als wirkliches Special in diese Liste aufgenommen werden sollte oder nicht. Im eigentlichen Sinne handelt es sich nämlich um den dreiminütigen Trailer zur 10.Staffel. Viele Szenen aus diesem Trailer sind auch in der ersten Folge der zehnten Staffel (“Flucht durchs Universum”) enthalten. Was die Sache aber tricky macht, ist, dass eben nicht alle Szenen in der Folge enthalten sind, weswegen sich die Produzenten um Steven Moffat entschlossen, den Trailer zum Kanon zu machen. Speziell geht es um die Erklärung des Doctors an Bill, was ein Dalek überhaupt ist, die so eben nicht zu sehen ist.

So gesehen ist die Folge also als eine Art Ergänzung zu besagter erster Folge anzusehen, wird der Vollständigkeit halber hier aber dazu gezählt. Als Teaser-Trailer ist sie natürlich auf der BluRay/DVD-Box enthalten, so dass sich jeder selbst ein Bild machen kann.

Bewertung: 1.5 out of 5 stars (1,5 / 5)

10×13: Aus der Zeit gefallen, mB: Sx70

Das Weihnachtsspecial von 2017 präsentiert uns Peter Capaldis Abschiedsvorstellung, die mit David Bradleys erstem Doctor (aus “Ein Abenteuer in Zeit und Raum”) zusammentrifft. Natürlich ist auch dieses Special eine vollwertige Episode, eine Review gibt es hier [Link einfügen].
Als Weihnachtsthematik ist der Weihnachtsfrieden von 1914 diesmal Thema.

Festive Thirteenth Doctor Yule Log, mB: Sx71

Auch bei diesem Special kann man darum streiten, ob es als vollwertiges, kanonisches Special anzusehen ist, zumindest wurde es aber Weihnachten 2018 als solches veröffentlicht. Dabei muss man sich allerdings fragen, wer denn die Leute geritten hat, die dieses Ding auf die Beine gestellt haben.

Es ist sage und schreibe zwei Stunden lang und was auf den ersten Blick schön klingt, ist einfach ein Starren auf ein Kaminfeuer. Ja, richtig gehört, man starrt zwei Stunden lang ein Kaminfeuer an, wobei die Absicht, laut Website, war, den Zuschauer in Weihnachtsstimmung zu bringen. Sicher, ab und an tauchen mal ein paar Doctor Who-Sachen auf (man kann also Wimmelbild spielen und hat hin und wieder etwas zum Suchen), eine Kaminfeuer-DVD mit echten Flammen hat aber zweifellos mehr Charme. Gibt es ernsthaft Leute, die das während der Bescherung zu Weihnachten nebenher auf dem Fernseher laufen lassen? Da muss man schon Vollnerd sein … oder etwas anderes.

Bewertung: 0.5 out of 5 stars (0,5 / 5)

‘Twas the Night before Christmas, mB: Sx72

Ein weiteres Special, das Weihnachten 2018 erschienen ist und ein animiertes Abenteuer mit Jodie Whittakers neuem 13.Doctor bringt. Dieses geht gerade mal eine Minute, wird aber immerhin von Bradley Walsh, dem Schauspieler des Graham aus der aktuellen Staffel, vorgelesen.

Twas the Night before Christmas

‘Twas the Night before Christmas (BBC, Doctor Who)

Die Handlung ist schnell erzählt, denn das Ganze geht nur eine Minute: Der Weihnachtsmann braucht Hilfe bei der Geschenkeauslieferung und der Doctor ist zur Stelle. Später sieht man eine Nachrichtenmeldung, welche die fliegende TARDIS zeigt. Die Animationen sind zwar okay, ob man das jetzt aber unbedingt als Weihnachtsspecial gebraucht hätte, ist mehr als fraglich. Kinder können dem vermutlich etwas mehr abgewinnen.

Wer es nicht kennt, verpasst nichts. Zu finden ist es auf der BBC-Website.

Bewertung: 1.5 out of 5 stars (1,5 / 5)

Tödlicher Fund, 10×11, mB: Sx73

Das diesjährige (vollwertige) Special geht von Weihnachten weg und präsentiert sich als Neujahrsspecial, das natürlich zu Neujahr 2019 spielen muss. Eine Review zu dieser Folge folgt, sobald sie in einigen Wochen auf dem FOX-Channel ausgestrahlt wurde.

Fazit

Dies waren die (New) Doctor Who-Specials bis Januar 2019. Wie man sieht, muss man die meisten (von den Standardfolgen abgesehen) nicht unbedingt kennen, aber hier und da stellen sie eine schöne Erweiterung für die einzelnen Staffeln dar. Immerhin kann man sie sich auch fast alle ohne große Probleme ansehen.

 

Übersicht

Serie Special Veröffentlicht: Verfügbarkeit
The Sarah Jane Adventures
Invasion der Bane 2007 BluRay/DVD
Sarah Jane’s Alien Files 1-12 2009-2010
From Raxacoricofallapatorius with Love 2009 BluRay/DVD
Torchwood
Web of Lies 2011 BluRay/DVD
Doctor Who
Children in Need: Born again 2005 BluRay/DVD
Die Weihnachtsinvasion 25.12.2005 BluRay/DVD
Attack of the Graske 2005 BluRay/DVD
Tardisodes 1-13 2005
Die aufgelöste Braut 25.12.2006 BluRay/DVD
Die Suche nach der Unendlichkeit 2007 BluRay/DVD
Time Crash 2007 BluRay/DVD
Reise der Verdammten 25.12.2007 BluRay/DVD
Captain Jack’s Monster Files 1-16 2008-2009
Music of the Spheres 2008 BluRay/DVD
Dreamland – Die Invasion von Area 51 2009 BluRay/DVD
Der andere Doktor 25.12.2008 BluRay/DVD
Planet der Toten 11.04.2009 BluRay/DVD
Der rote Garten 15.11.2009 BluRay/DVD
Das Ende der Zeit Teil 1 25.12.2009 BluRay/DVD
Das Ende der Zeit Teil 2 01.01.2010 BluRay/DVD
River Song’s Monster Files 1-3 2010
Meanwhile in the TARDIS 1-2 (Prequels Season 5) 2010 BluRay/DVD
Fest der Liebe 25.12.2010 BluRay/DVD
Space / Time 2011 BluRay/DVD
Season 6 Prequels 1-5 2011 BluRay/DVD
Death is the Only Answer 2011
Night and the Doctor 1-5 2011 BluRay/DVD
Good as Gold 2012 BluRay/DVD
Pond Life 2012 BluRay/DVD
Sternenhimmel 25.12.2011 BluRay/DVD
Season 7 Prequels 1-6 2012-2013 BluRay/DVD
Die Schneemänner 25.12.2012 BluRay/DVD
Vastra investigates 2013 BluRay/DVD
The Battle of Demon’s Run – Two Days later 2013 BluRay/DVD
Rain Gods 2013 BluRay/DVD
The Inforarium 2013 BluRay/DVD
Clara and the TARDIS 2013 BluRay/DVD
Clarence and the Whispermen 2013 BluRay/DVD
Strax Field Report 2013-2014 BluRay/DVD
The Last Day 2013 BluRay/DVD
Night of the Doctor 2013 BluRay/DVD
Der Tag des Doktors 2013 BluRay/DVD
Ein Abenteuer in Raum und Zeit 2013 BluRay/DVD
Die Zeit des Doktors 25.12.2013 BluRay/DVD
Hereingeschneit 25.12.2014 BluRay/DVD
Season 9 Prologue 2015 BluRay/DVD
The Doctor’s Meditation 2015 BluRay/DVD
Besuch bei River Song 25.12.2015 BluRay/DVD
Die Rückkehr von Doctor Mysterio 25.12.2016 BluRay/DVD
Friend from the Future 2017 BluRay/DVD
Aus der Zeit gefallen 25.12.2017 BluRay/DVD
Festive Thirteenth Doctor Yule Log 2018
‘Twas the Night before Christmas 18.12.2018
Tödlicher Fund 01.01.2019 BluRay/DVD

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.