Was es mit dem merkwürdigen Schörgen-Toni auf sich hat, erfahren Sie in dieser Rezension.

Inhalt (Klappentext):

Colin und Alwyne Hargreaves, das übersinnliche Ermittler-Duo aus “Heimgesucht”, “Heimgekehrt” und “Heimweh”, bleiben 1934 im Salzburger Lungau auf einer Reise in einem Schneesturm mit dem Automobil stecken. Ein Mann in einem Pferdeschlitten bietet ihnen an, die Nacht auf dem angeblich unbewohnten Schloss Moosham zu verbringen. Die Engländer ahnen nicht, auf was sie sich einlassen, als sie das vermeintlich großherzige Angebot annehmen …

Kritik

Doch wie kommen die Ermittler überhaupt nach Lungau? Die Vorgeschichte ist, dass die beiden mit ihrer Tochter Pamela zu einem Geisterkongress reisen. Dummerweise im Automobil der nervigen Tante Marilyn, die sich den dreien als Reisebegleitung aufgedrängt hat. Da Colin und Alwyne viel zu höflich sind, der Tante ein für allemal den Stuhl vor die Tür zu stellen, beißen sie in den sauren Apfel und steigen in ihr Auto. Ein Unwetter überrascht die Reisenden und macht eine Weiterfahrt unmöglich. Da geschieht das Wunder. Ein Kutscher biegt um die Ecke und bietet der Reisegruppe eine Fahrt zum nächstgelegenen Anwesen an. Gestrandet in Schloss Moosham müssen sich die Ermittler durch zahlreiche Fragmente rätseln. Es geht um nichts Geringeres als um ihrer aller Leben. Als Autor zeichnet sich Per McGraup alias Marc Gruppe verantwortlich, der die Reihe um die Geisterermittler fortführt. Und das nicht schlecht, wie ich anmerken möchte.

Dieses Mal sprechen insgesamt 15 Personen die jeweiligen Rollen ein, was die Vielfalt an Szenen dieser Folge widerspiegelt. Außerdem wurde das Charakterspiel zwischen Colin, Alwyn und Tante Marilyn exzellent umgesetzt. Marilyn nervt zuweilen, was beabsichtigt ist, da sie als Running Gag in jeder Folge vorkommt. Sie hat jedoch auch witzige Momente, die immer wieder die ernste Handlung auflockern. Ob das als störend empfunden wird, ist Ansichtssache. Ich fand diese Einstreuer ganz spaßig und fühlte mich nicht aus der Spannung herausgerissen. 

Die Vertonung lässt keine Wünsche offen. Sogar die Wölfe gemahnen mit ihrem Heulen an Altmeister Bram Stoker.  

Fazit

Eine spannende Folge mit guter Mischung aus rationaler Ermittlung und übersinnlichen Momenten. Sehr empfehlenswert. 

5 out of 5 stars (5 / 5)
Information: Ein Exemplar dieses Hörspiels wurde dem Autor von Titania Medien zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Per McGraup
Zeichner: Cover: Ertugrul Edirne
Originaltitel: Die Höllenfahrt des Schörgen-Toni
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2019
Laufzeit: Ca. 67 Minuten
Illustration: Ertugrul Edirne
Preis: 7,29 Euro
ISBN: 9-783785-759479
Label: Titania Medien

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.