Wir werfen einen Blick auf das Konzert der neuen Orville-Folge. Wem die Klänge was sagen, lesen Sie hier.

Achtung, Spoiler.

Charakterarbeit

Sagen wir es gleich vorneweg: Die neue Orville-Folge ist eine reine Charakterstudie. Hier gibt es keine Action, hier gibt es nur Zwischenmenschliches. Und um das Fett wett zu machen, gehen wir auch kurz auf die Nebenhandlung ein. Denn hier wird Bortus ein Schnurrbart aufgequatscht, der für mal mehr, mal weniger komische Momente sorgt. Insgesamt recht nett, wird auch nur kurz behandelt und kann man sicher mal machen.

Bortus mit Bart (The Orville, FOX)

Viel interessanter ist da aber die Haupthandlung um Dr. Finn und Isaac. Denn die liebe Frau Doktor hat sich in den Roboter verliebt. Anfangs geht dieser auch noch darauf ein, später denkt er, die Sache ist gegessen. Das führt zu einigen mehr oder weniger komischen Situationen. Etwa wenn sich Isaac auf dem Sofa in Unterwäsche fläzt, um sie dazu zu bringen, Schluss zu machen. Oder wenn sowohl Claire, als auch Isaac unterschiedliche Leute um Rat fragen, wie sie in Liebesdingen vorgehen sollen.

Klar, dass bei dieser Konstellation die anderen Figuren einen Tick weit zu kurz kommen, aber trotzdem erhält jeder noch die ein oder andere kurze nette Szene. Schön ist es auch zu sehen, dass Neuling Keyali (Jessica Szohr) gleich mit in das Freundschaftsdreieck um Claire und Kelly eingebunden wird. Klar, man hätte hier noch deutlicher zeigen können, wie sich das entwickelt, die Szenen funktionieren in diesem Kontext aber auch so.

Vor allem dürften Marc Jackson und Norm MacDonald froh gewesen sein, hier endlich in Fleisch und Blut auftreten zu dürfen. Ersterer ist der Schauspieler von Isaac. In klassischer Trek-Manier bekommt der nämlich eine Holohülle verpasst, damit er besser mit Claire flirten kann und darf hier ohne Maske spielen. Und MacDonald ist ja die Stimme von Yaphit.

Was uns gleich zum nächsten positiven Punkt bringt. Denn Yaphit steht ja seit Staffel Eins auf Claire und auch das wurde hier nicht vergessen und eingebaut. Klar, die Szenen sind kurz und sind, im Vergleich zu denen mit Isaac, recht klein, aber es spricht für die Kontinuität, dass dies hier nicht unter den Tisch fällt. Ebenso sind aber auch Claires Söhne mit von der Partie.

Und die Klischees

Ganz klischeefrei läuft es aber auch diesmal nicht ab. So muss Isaac im Laufe seiner “Erforschung” erkennen, dass er vielleicht doch Gefühle für Claire hat, da sich seine Programme an sie angepasst haben. Klar, das ist ein bisschen wie mit dem Holzhammer und recht offensichtlich, ebenso wie seine Rückeroberungsaktion.

Die mag zwar auf der einen Seite auch recht kitschig und vorhersehbar sein, auf der anderen Seite muss man hier schon fast wieder loben, dass man einfach so die Brücke unter Wasser setzt. Einfach muss nicht immer schlecht sein.

Regen auf der Brücke (The Orville, FOX)

Im Großen und Ganzen war es das nämlich auch schon wieder und viel mehr kann man zu dieser Folge auch nicht sagen. Übrigens ist der  nashornartige Barkeeper der ersten Folge im weiteren Verlauf gar nicht mehr aufgetaucht. Vielleicht wird er doch nicht so prominent in Szene gesetzt wie beim Trek-Vorbild.

OTOM

Auch das Orville-Trek-O-Meter darf zu dieser Folge nicht fehlen.

Orville Punkte Star Trek Punkte Stichwörter
Holoverkleidungen für gutes Aussehen 0
(abgekupfert)
Androiden haben Hüllen und auch Holodecks in Trek können das schon lange 1 Holo-Sex – wieder einmal
eine öffentliche Entschuldigung und Brücke unter Wasser setzen 1 Die Entschuldigung gäbe es so auch bei Star Trek, aber Picard nass machen – das funktioniert nicht 0 Wetterkontrollen auf der Brücke? Sowas gibt’s?
Mit Hautregeneratoren Schnurrbärte wachsen lassen 0
(abgekupfert)
Regeneratoren gibt es auch bei Star Trek schon lange 1 Eigentlich sind Friseure doch arbeitslos
Einbruch ins Quartier bei Nacht 1 Auch bei Star Trek kann man in fremde Quartiere – immerhin muss man aber seinen Code angeben 1 Gleichstand

 

Fazit

Eine ruhige Folge, die sich auf Charakterarbeit konzentriert, diese aber durchaus solide abliefert. Die Interaktion zwischen Claire und Isaac ist erstaunlich gut eingefangen, sicher nicht ganz klischeefrei, aber es macht durchaus Spaß, den beiden auf dem Weg zu einer festen Beziehung zu folgen.

Bewertung 4 out of 5 stars (4 / 5)

Episoden-Infos

Episodennummer 18 (Staffel 2, Episode 6)
Originaltitel A Happy Refrain
Deutscher Titel Ein fröhlicher Refrain
Erstausstrahlung USA Donnerstag, 31.Januar 2019, FOX
Erstausstrahlung Deutschland Montag, 22. Juli 2019, Pro Sieben
Drehbuch Seth McFarlane
Regie Seth McFarlane
Laufzeit 45 Minuten

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.