Der zweite Band des Comics zu Claudia Grays grandiosem Roman. Wir sehen ihn uns an.

Inhalt (Klappentext):

Durch die Vernichtung Alderaans schwenken die Zweifel, die Thane seit der Zeit an der Akademie hegte, in Abneigung gegen das Imperium um. In dieser angespannten Lage haben Thane und Ciena nur noch einander als moralische Stütze. Doch als sie von der Zerstörung des Todessterns erfahren, plagt sie die Ungewissheit, ob der jeweilige andere noch lebt.

Verlorene Welten 2 (Panini)

Verlorene Welten 2

Kritik

Der zweite Teil der “Verlorenen Welten” ist wie schon zuvor im Mangastil gehalten. Das heißt er wird von hinten nach vorne gelesen und ist in schwarzweiß. Zeichnungstechnisch ist natürlich wieder der Manga-Einfluß zu spüren, allerdings nicht so stark wie in anderen Vertretern seiner Zunft. Die Gesichtszüge der Charaktere wirken also etwas organischer. Ansonsten sehen die Raumschiffe aber aus, wie man sie aus Star Wars kennt. Actionszenen gibt es in diesem Band keine, wie schon im Roman legt man hier großen Wert auf Charakterstücke.

Und wie im großen Vorbild funktioniert das auch hier. Die Zerrissenheit der beiden Helden, Thane und Ciena, ist gut zu spüren und steht der Textvorlage in nichts nach. Während Ciena dem Imperium treu ergeben ist, schwankt Thane und findet letztlich seinen Weg zu den Rebellen. Und obwohl sie in zwei verschiedenen Welten leben, versuchen die beiden, durch heimliche Treffen, miteinander auszukommen, immerhin lieben sie sich.

Da deckt der eine schonmal den anderen oder sie unterstützen einander. Das alles ist auch in Comicform sehr emotional und schön anzusehen – und trägt natürlich die ganze Geschichte, denn viele andere Charaktere kommen nicht vor. Klar, es gibt mal ein Cameo von Vader, aber das wars dann auch schon. Das braucht man aber in diesem Fall auch nicht unbedingt, denn wie gesagt, die beiden Helden reichen völlig aus, um die Geschichte zu tragen.

Action gibt es wie gesagt keine, obwohl es die ein oder andere Weltraumszene mit Raumschiffen gibt. Dafür werden auch wieder einige Buchszenen erweitert, was erneut nicht schlecht gelingt. So gibt es etwa ein paar Szenen auf Dantooine, an die ich mich aus dem Buch gar nicht mehr erinnern kann. Andererseits ist das Buch aber auch schon wieder ein paar Jahre her ;).

Nichtsdestotrotz bleibt ein guter Comic zurück, der Lust auf mehr macht. Aber wenn der dritte Band wie die ersten beiden wird, darf man am Erfolg wohl keinen Zweifel haben.

Fazit

Eine Geschichte, die von starken Charakterszenen getragen wird vor dem Hintergrund der Star Wars-Filme. Wie schon der erste Band und der Roman überzeugt auch dieser Manga.

4 out of 5 stars (4 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor & Zeichner: Yusaku Komiyama
Originaltitel: Star Wars – Lost Stars 2
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2019
Übersetzer: Markus Lange
Seitenanzahl: 250
Preis: 8,99.- Euro
ISBN: 978-3-7416-1397-5
Verlag: Panini

Kategorien: LiteraturStar-Wars-Bücher

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.