Mehrere Branchenblätter wollen erfahren haben, dass die Produktion vom “Star Trek: Beyond”-Nachfolger wieder Fahrt aufnimmt.

Anfang des Jahres sah es so aus, als sei Schluss mit der Kelvin-Reihe. Paramount gelang es nicht, die vertraglich vereinbarten aber als unwirtschaftlich erachteten Gagen von Chris Pine und Chris Hemsworth herunterzuhandeln, und die designierte Regisseurin S.J. Clarkson sprang in Richtung Westeros vom Projekt ab. Der Film wurde auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

Noah Hawley (CC BY SA 2.0 Dominick D)

Noah Hawley (CC BY SA 2.0 Dominick D)

Nun wollen aber The Wrap und Deadline erfahren haben, dass Paramount in Gesprächen mit Noah Hawley führe, um die Regie zu übernehmen und die Story zu schreiben.

Hawley ist bekannt für die bei Kritik und Publikum geliebten Serie Fargo und Legion, sowie den Kinoflop “Lucy in the Sky”, der in Deutschland noch keinen Starttermin hat.

Die Berichte lassen offen, ob das bereits existierende Drehbuch aus den Federn von J.D. Payne and Patrick McKay als Grundlage Verwendung finden oder Hawley eine gänzlich neue Story verfilmen wird. Laut Zachery Quinto gab es derer bis Anfang des Jahres bereits drei unterschiedliche.

Beide Berichte gehen aber davon aus, dass der nach dem Tode Anton Yelchins verbleibende Cast der ersten drei Filme inkl. Chris Pine die Hauptrollen übernehmen werden. Wie die Einigung mit dem Kirk-Mimen ausschauen soll, und ob sie überhaupt schon zu Stande gekommen ist, darüber geben beide Quellen jedoch keinerlei Auskunft.

Ursprünglich sollte der Dreh in der ersten Hälfte 2019 beginnen, ein neuer Produktionsbeginn wird nicht kolportiert.

Parallel verfolge Paramount aber weiterhin das separate “Star Trek”-Projekt von Quentin Tarantino, um das es sich bei Hawleys Film aber nicht handeln solle.


Christopher Kurtz

Christopher Kurtz

Seit den frühen 2000ern ist Christopher Redakteur im TrekZone Network. Wenn er nicht in den unendlichen Weiten nach kritisch rationalem Humanismus Ausschau hält oder sich über die Plausibilität fiktiver Technologien und Gesellschaftsformen den Kopf zermartert, findet man ihn meistens in der Nähe von Spielen der geselligen Art, egal ob analog oder digital, ob als Mitspieler oder Gelegenheitsautor.

3 Kommentare

Avatar

Sam · 22. November 2019 um 17:32

Die sollen das Ding einfach ” The Search for Spock/Auf der Suche nach Mr. Kirk ” nennen.
Die Autoren haben ja bekanntlich Spaß daran, alte Storylines neu zu arrangieren und es wir dann auch nicht so teuer wenn Mr. Pine nur kurz am Ende einen Auftritt hat.

Avatar

Steve · 25. November 2019 um 9:51

Die können die Reihe meinetwegen auch einstellen. Ich habe da keine Erwartungen mehr.

Avatar

mrspock · 25. November 2019 um 10:39

Ich finde es gut dass ihr den Film “Star Trek XIV” nennt(und nicht irreführend Star Trek IV wie andere Internsetseiten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.