Wir haben für euch kurz und knapp die wichtigsten News rund um das “Star Trek-Universe” aus dem aktuellen Monat zusammengestellt.

 

Star Trek: Picard (Grafik: CBS)

Star Trek: Picard (Grafik: CBS)

1. Star Trek: Picard – Season 2

Laut einem Artikel von Deadline (16.12.2019) soll eine zweite Staffel von “Star Trek: Picard” bereits bestellt worden sein. Diese soll, wie bereits die Premierenstaffel, insgesamt zehn neue Episoden umfassen. Des Weiteren ist die Rede von Fördergeldern bzw. einer Steuererleichterung im Wert von 20,4 Millionen US-Dollar durch den US-Bundesstaat Kalifornien (genauer gesagt durch die California Film Commission), wo die Serie bekanntlich produziert wird.

CBS hat zum jetzigen Zeitpunkt allerdings weder die Verlängerung der Serie noch eine weitere Mitwirkung von Sir Patrick Stewart offiziell bestätigt. Diverse Aussagen aus dem Produzentenstab sowie von Stewart selbst deuten aber darauf hin, dass die Vorabmeldung von Deadline zutreffend sein dürfte.

Die Dreharbeiten für die zweite Staffel sollen im Frühjahr 2020 beginnen. Dementsprechend könnte eine Veröffentlichung auf den entsprechenden Streamingdiensten (CBS All Access und voraussichtlich Amazon Prime Video) Ende 2020 oder Anfang 2021 erfolgen.

 

2. Star Trek: Discovery – Season 3

Sonequa Martin-Green (Commander Michael Burnham) hat in einem Interview mit RadioTimes.com, das sie zu Promotionszwecken gegeben hat (“Star Trek: Discovery” Season 1 startet 2020 im britischen Free-TV, Anm. d. Red.), eine  “atemberaubende” dritte Staffel der Serie angekündigt:

Ja, es wird unglaublich, das kann ich sagen. Ich denke, es ist eine atemberaubende Staffel.”

Martin-Green scheint sich indes sicher zu sein, dass die dritte Staffel in Sachen Qualität noch eine Schippe drauflegen wird:

Sonequa Martin-Green (Photo: CC BY 2.0 vagueonthehow)

Sonequa Martin-Green (Photo: CC BY 2.0 vagueonthehow)

“Deshalb ist es so aufregend für mich, genau in diesem Moment über den Anfang zu sprechen (gemeint ist das Interview zur ersten Staffel, Anm. d. Red.). Es ist so interessant dort zu sein, wo wir jetzt sind, aber auch zu wissen, wo wir herkommen. Und ich denke wirklich, dass wir das getan haben, was alle Serien tun sollten: Wir sind mit dem Alter beziehungsweise mit der Zeit besser geworden. Es ist wirklich spannend zu sehen, wo wir herkommen und wie wir uns weiter steigern und wachsen, zu höheren Höhen und tieferen Tiefen. “

Zudem ließ die Burnham-Darstellerin durchblicken, dass die Serie weitaus früher starten könnte, als viele annehmen.

“Sie kommt definitiv 2020 und ich würde es sogar wagen zu sagen, dass [die Veröffentlichung] näher an Anfang 2020 dran ist als gedacht.”

 

3. “Tarantino-Trek”

Quentin Tarantino (Photo: CC BY-SA Gage Skidmore)

Quentin Tarantino (Photo: CC BY-SA Gage Skidmore)

Die Webseite IndieWire berichtet, dass Quentin Tarantino möglicherweise das Interesse an einem von ihm produzierten “Star Trek“-Film verloren haben könnte. Demnach favorisiere der 56-jährige Filmemacher derzeit wohl ein etwas kleineres Filmprojekt, um seine überaus erfolgreiche Hollywood-Karriere nach zehn Filmen (er hat nach eigener Aussage stets einen 10-Filme-Plan gehabt) zu beenden. In einem Interview mit Consequence of Sound sagte Tarantino:

“Ich glaube, ich nehme Abstand von Star Trek, aber ich habe noch kein offizielles Gespräch mit diesen Jungs (gemeint sind die Verantwortlichen bei Paramount, Anm. d. Red.) geführt. Auf seltsame Weise scheint dieser Film, Hollywood, mein letzter zu sein. Also habe ich mir selbst den Druck genommen, diese letzte große Aussage zu treffen.“

 

4. Fusion von CBS und Viacom

Laut Variety haben CBS und Viacom ihre geplante Fusion nach rund vier Monaten Arbeit nun vollzogen. Der Fusionsprozess habe recht zügig zum Abschluss gebracht werden können, da die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission sowie andere Bundesbehörden die Fusion von Viacom und CBS absolut unproblematisch gesehen hätten.

Brian Silliman von SyfyWire hat in einem lesenswerten Artikel die Vorteile der Fusion für das “Star Trek-Universe” eruiert und darüber spekuliert, welche verschiedenen Crossover zwischen dem Film- und Serienuniversum von “Star Trek” nun wieder möglich seien. Theoretisch sei nun auch ein Kinofilm über die Pike-Enterprise mit Anson Mount (Captain Pike) und Ethan Peck (Mr. Spock) denkbar.

 

End Transmission!

 


1 Kommentar

Steve · 18. Dezember 2019 um 10:20

“… dass die dritte Staffel in Sachen Qualität noch eine Schippe drauflegen wird.” Da musste ich lachen. Von welcher Qualität ist hier die Rede? Story, Drehbuch und Erzählung können es ja wohl nicht sein. Schlechter kann es bei Discovery eigentlich kaum noch werden. Und dass Tarantino sein Interesse verliert, wundert mich auch nicht. Vielleicht wartet er den Erfolg oder Misserfolg der Picard-Serie ab. Wer so ne Reputation hat, überlegt es sich zwei Mal, einen Film zu machen für ein Franchise, bei dem die Drehbücher auf Sparflamme köcheln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.