Gestern wurde ein weiterer Trailer zur ersten Staffel von “Star Trek: Picard” veröffentlicht. Der wohl finale Trailer vor dem Serienstart am 23. (CBS All Access) beziehungsweise 24. Januar 2020 (Amazon Prime Video) ist lediglich 30 Sekunden lang und enthält neben bereits bekannten Szenen auch neues Bildmaterial, das mitunter zur Spekulation anregt. Wir haben uns den Trailer im Detail angeschaut.

 

(1) PICARD: “I was haunted by my past…” (“Ich wurde von meiner Vergangenheit verfolgt…”)

Ein entsetzter Picard sitzt bei einer Kanne Earl Grey Tee (?) an einem Tisch. Der langjährige Trekkie erkennt an dem auffälligen Wandmuster sofort, dass der gute Jean-Luc hier…

 

(2) … in “Ten Forward” (“Zehn Vorne”), der Bar der Enterprise-D sitzt, was in der zweiten Einstellung auch ganz deutlich an den großen Fenstern zu erkennen ist.

Picard erlebt hier wohl eine Art Flashback oder vielmehr einen (Alb-)Traum, der die verschiedenen Aspekte seiner Vergangenheit in einem neuen Setting rekonstruiert. Im Hintergrund sehen wir einen rötlichen Planeten, der (nach einem Angriff?) von zahlreichen Explosionen überzogen wird.

Erste Spekulationen zu diesem Planeten geistern bereits durchs Netz. Laut TrekMovie.com will ein NASA-Wissenschaftler den Planeten als den Mars identifiziert haben. Bekanntlich lautet der Titel der sechsten “Short Treks”-Episode der zweiten Staffel “Children of Mars” (übersetzt: “Kinder des Mars”). Diese Episode wird am 9. Januar auf CBS All Access veröffentlicht werden und soll die Vorgeschichte zu “Star Trek: Picard” erzählen.

Womöglich wurden einige Jahre vor den Ereignissen in “Star Trek: Picard” die Mars-Kolonien samt Bevölkerung vernichtet und Picard fühlt sich aus irgendwelchen Gründen dafür verantwortlich. Der Zusammenhang mit den Romulanern, den Borg und dem seltsamen Verhalten der Sternenflotte, die allesamt Bestandteile der ersten Trailer waren, bleibt allerdings unklar. 

 

(3) Auch Lt. Commander Data ist ein Teil von Picards Traum/Flashback/Vision. Data trägt hier ganz offensichtlich seine Uniform aus den letzten drei TNG-Kinofilmen “Star Trek: First Contact” bis “Star Trek: Nemesis”.

 

(4) Wir sehen einen Borg, der zunächst geschlossene Augen hat, Picard dann aber mit weit aufgerissenen Augen (vorwurfsvoll) ansieht. Der Borg erscheint im Wechsel mit Data.

Fühlt sich Picard sowohl für den Borg als auch für Datas Tod in “Nemesis” schuldig? Die ersten Sequenzen des Trailers deuten jedenfalls darauf hin, dass sich Picard für eine ganze Reihe von negativen Ereignissen verantwortlich fühlt; dass er sich regelrecht von seiner Vergangenheit verfolgt fühlt: Datas Tod, seine Borg-Vergangenheit (oder ein anderes Ereignis mit den Borg) und die mutmaßliche Zerstörung der Mars-Kolonien belasten das Gewissen dieses großen Mannes.

Hinsichtlich der Borg-Drohne stellt sich die Frage, ob es sich hierbei um den Mann handelt, den Picard wenig später im Trailer an dessen Krankenbett besucht (siehe Screencap Nr.15).

 

(5) PICARD: “But now…” (“Aber jetzt…”)

Wir sehen die bereits bekannte Einstellung eines wüstenartigen Planeten aus einem früheren Trailer. Hier entsteht eine neue Stadt. Der Planet befindet sich scheinbar in einem binären Sternensystem, denn es sind zwei Sonnen am Horizont zu erkennen.

Picard deutet an, dass sein einsames und grüblerisches Eremitendasein nun ein Ende findet…

 

(6) PICARD: “… I have a mission.” – (“…habe ich eine Mission.”)

Denn Picard hat neuen Lebensmut gefunden und verlässt die Erde für eine Reise zum bereits erwähnten Wüstenplaneten. Das Leben dort scheint einfach und wenig technisiert zu sein. Ebenso scheint es in der dort lebenden Gesellschaft eine Art “Apartheid” zu geben. Auf einem Schild (links im Bild) ist die Aufschrift “Romulan only” (“nur für Romulaner”) zu sehen.

Wir können also davon ausgehen, dass Picard einen primär von Romulanern bewohnten Planeten aufsucht, der scheinbar durch Xenophobie, Diskriminierung und Technophobie gekennzeichnet ist. Eine Anspielung auf diverse Strömungen der Gegenwart?

 

(7) PICARD: “I will do what needs to be done.” (“Ich werde tun, was getan werden muss.”)

Jean-Luc Picard wie wir ihn kennen und lieben: Der ehemalige Sternenflotten-Kapitän scheint entschlossen zu sein, seinem moralischen Kompass zu folgen und das zu tun, was er für erforderlich hält.

Aber: Mit wem spricht Picard hier?

 

(8) Doch Picard gehört nicht mehr zur Sternenflotte und kann dementsprechend nicht mehr auf die enormen Ressourcen der Föderation zurückgreifen: Keine Enterprise, keine Crew. Also muss ein anderes, womöglich ziviles Schiff her…

 

(9) SEVEN OF NINE: “Who you’re looking for?” (“Wen suchen Sie?”)

Außerdem benötigt Picard eine neue Crew, denn alleine wird er die Mission nicht erfüllen können. Einerseits ist Picard schon etwas älter, andererseits ging es in “Star Trek” immer um Gruppen, die gemeinsam füreinander eintreten und etwas bewegen.

Seven of Nine (oder mittlerweile wieder Annika Hansen?) scheint eine von Picards ersten “Rekrutierungen” zu sein. Ob Picard Seven zu sich einlädt oder ob Seven Picard auf eigene Initiative hin aufsucht, bleibt weiter unklar. Es verdichten sich aber die Anzeichen, dass Seven außerhalb der Sternenflotte als “Anwältin der Schwachen” agiert…

 

(10) PICARD: “Someone who has no one else to help her” (“Jemanden, der sonst niemanden hat, um ihr zu helfen.”)

…Und genau eine solche Person scheint Picard jetzt zu brauchen.

 

(11) Wir sehen eine bereits aus den ersten Trailern bekannte Szene. Dahj wird auf dem Gelände des Sternenflotten-Kommandos (?) von unbekannten Angreifern attackiert, weiß sich aber zu wehren.

Aus den Uniformen der Angreifer lassen sich nicht wirklich Rückschlüsse auf die Identität der Aggressoren ziehen. Der hellblaue Transporterstrahl legt nahe, dass es sich hierbei um Angehörige der Sternenflotte (Sektion 31?) handeln könnte. Weitere heiße Kandidaten sind weiterhin die Romulaner oder eine bisher unbekannte, nicht-staatliche Untergrundorganisation.

 

(12) EINE LEGENDE KEHRT ZURÜCK…

Ein wahrer Satz, der für ein absolutes Gänsehautgefühl sorgt! 🙂

 

(13) Und hier ist sie, die LEGENDE! Picard trägt einen hellen Anzug, auf dem er seinen alten Sternenflotten-Kommunikator trägt.

Scheinbar hat Picard keinesfalls mit der Sternenflotte gebrochen, sondern er strebt stattdessen ihre Erneuerung an. Picard verkörpert das, was die Sternenflotte sein sollte.

Die Szene selbst lässt ferner darauf schließen, dass Picard Gäste aus einer fremden Welt empfängt. Seine Geste könnte ein Begrüßungsritual sein. Aus “The Next Generation” wissen wir, dass Picard ein enorm kultivierter Mann ist, der etliche Kulturen und deren Bräuche kennt und sich in seiner langen Karriere als fähiger Diplomat erwiesen hat.

 

(14) Seven of Nine in Aktion mit zwei Phasergewehren in den Händen. Scheinbar hat sie in den vergangenen 20 Jahren nichts von ihren kämpferischen Fähigkeiten eingebüßt.

 

(15) UNBEKANNTER: “Find the truth!” (“Finden Sie die Wahrheit!”)

Ein unbekannter Mann nimmt Picard in die Pflicht. Er soll die Wahrheit ans Licht bringen.

Der Mann scheint ein alter Bekannter von Picard zu sein, womöglich sogar ein langjähriger Freund. So wie es aussieht, liegt der Mann sogar im Sterben. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei dem Mann um den Borg aus Screenshot Nr. 4 handeln könnte.

 

(16) Picard wirkt besorgt und erschrocken.

Ein weiterer persönlicher Verlust für den ehemaligen Captain der Enterprise?

 

(17) Die nächste Einstellung zeigt ein Weltraum-Gefecht. Scheinbar greifen kleinere Raider ein größeres Schiff oder eine Station an.

Über die Konfliktparteien kann man nur spekulieren. Die Tragflächen der Raider scheinen jedoch mit dem “Starfleet-Delta” bemalt zu sein. Das Hüllendesign sieht allerdings fast schon romulanisch aus.

 

(18) Das nächste Bild zeigt Dr. Agnes Jurati als Objekt einer vulkanischen Gedankenverschmelzung.

 

(19) Ein Borg-Kubus, der teilweise zerstört worden ist und dessen strukturelle Integrität mithilfe eines Kraftfeldes aufrechterhalten wird.

Hier befindet sich – ausgehend von den anderen Trailern – scheinbar eine geheime Basis, in welcher die Föderation und die Romulaner fragwürdige Experimente an Borg durchführen lassen.

 

(20) Eine bereits bekannte Einstellung, die Elnor mit einem Schwert zeigt.

 

(21) Dahj beim Schmusen mit einem (scheinbar zwielichtigen) Romulaner.

 

(22) Ein alter romulanischer “Bird of Prey” (bekannt aus der Originalserie) im Kampf mit einem anderen Schiff.

 

(23) RIKER: “What have you gotten yourself into, Jean-Luc?” (“Worauf haben Sie sich [hast du dich] da eingelassen, Jean-Luc?”)

Picard im Gespräch mit seiner langjährigen “Nummer Eins” William T. Riker. Riker fragt Picard skeptisch und auch etwas besorgt, worauf er sich hier nur eingelassen hat.

 

(24) PICARD: “Hah, hah, hah….”

Picard lacht ironisch.

Man hat den Eindruck, er weiß es selbst noch nicht so richtig, was ihn erwartet. Aber er scheint trotzdem Spaß zu haben.

 

(25) Die Antwort auf Rikers Frage gibt es am 23. bzw. 24. Januar 2020 auf CBS All Access und Amazon Prime Video. Die Spannung steigt…

 


8 Kommentare

Captain.K · 21. Dezember 2019 um 17:41

Aufgrund der Suche nach den Comics zur Vorgeschichte der neuen Serie. Ist davon auszugehen das Data lebt, es wurde sein Emotionschip gefunden, dieser enthielt das Wissen von Data und wurde in einen neuen Körper eingebunden. Darauf hin ist er nun Captain der Enterprise E. Es wundert mich das keine Seite diese simpl zufindenen Infos veröffentlicht hat und diese mit Vorsicht spoiler markiert hat.

    Bernd_L · 21. Dezember 2019 um 22:39

    Weil diese Informationen falsch sind. Die Emotionschip/Data wird Captain der Enterprise E Sache stammt aus einem 10 Jahre alten Comic der nicht zum offiziellen Canon zählt. In den zwei bisher erschienenen Picard Prequel Comics ist keinerlei Rede von Data. Da sind anscheinend ein paar schlecht recherchierende Portale der Tatsache, dass die Prequel Comics und besagte Reihe von vor 10 Jahren einen ähnlichen Namen haben auf den Leim gegangen.

Steve · 22. Dezember 2019 um 12:33

Selbst wenn der Comic zum Canon zählt, wer behauptet, dass die Produzenten sich dran halten? Aus Discovery wissen wir, dass sie erst versprechen, sich daran zu halten, dann ignorieren sie ihn, machen als Entschädigung etwas Fan-Service, und dann biegen sie die Timeline – falls überhaupt – mit der Brechstange zurecht.

Captain.K · 22. Dezember 2019 um 17:09

Freuen wir uns einfach auf die Comics, ich denke da klärt sich einiges auf. Ach und danke für den Hinweis aber ich beziehe mich nicht auf den Comic zum 11 Kinofilm da gibt es andere Quellen und es war klar das im neuen Comic Dinge aus dem anderen übernommen werden.

Keke · 25. Dezember 2019 um 16:29

Sieht optisch aus wie der Discovery-Müll, aufgepeppt mit ein paar Nostalgie-Elementen. Und diese Story, dass ein paar Outlaws auf der Suche nach was auch immer (Sichwort “McGuffin”) durchs All cruisen, ist auch nicht neu. Weder im SciFi-Genre, noch innerhalb von Star Trek selbst (siehe die entsprechende TNG-Folge, deren Name mit gerade nicht einfällt). Mir schwant jedenfalls nichts gutes dabei. Ich werde die Serie trotzdem mal antesten, wenn sie erscheint. Ich nehme dann das Prime-Probe-Abo in Anspruch, das mir Amazon bei jeder Bestellung penetrant anbietet. Geld für Kurzman-Star-Trek gebe ich aber sicher keines aus. Die können mich mal, genauso wie die Disney-Schwachmaten, die Star Wars ruiniert haben.

    Steve · 25. Dezember 2019 um 19:06

    Sehe ich genauso. Der Serie gebe ich – allein schon aus Neugier – eine Chance, fürchte aber auch, dass es erzähltechnisch wieder im Discovery-Stil enden wird. Ich hoffe, ich irre mich. Als ich Kind war, gabs immer die Diskussion Star Trek oder Star Wars. Wer hätte gedacht, dass beide dasselbe Schicksal erleiden würden. Ein Mangel an guten und gut erzählten Geschichten. Aber warum Zeit und Aufwand in eine Geschichte investieren? Die Fans schauen es ja sowieso. Ich werde es ja auch schauen.

    Sumsi · 27. Dezember 2019 um 22:49

    100 % Zustimmung. Ich bin mit den beiden Franchises auch ziemlich fertig. Aber mit einer Einschränkung: “The Mandalorian” ist wirklich gut. Das erste Star Wars, das mir seit der Original Triologie gefällt. Kann man auch auf Deutsch bereits auf den einschlägigen Alternativ-Portalen angucken 😉

mrspock · 27. Dezember 2019 um 21:46

Eigentlich bin ich aus Star Trek ausgestiegen . Aber vielleicht nehme ich auch das Amazon Probe -Abonement …aber dann wohl erst irgendwann Ende Februar…die Episoden kommen glaube ich im Wochentakt. Immerhin sind es die Originalschauspieler die ihre Rollen wieder aufnehmen…ein Umstand der mich bei Discovery/Short Treks massivst gestört hat mit den zahlreichen Neubesetzungen etablierter Charaktere….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.