In diesem Artikel werfen wir einen exklusiven Blick hinter die Kulissen von CBS und präsentieren bis dato nie gekannte Einblicke und Hintergrundinfos.

Denn wie viele vielleicht wissen (oder auch nicht), arbeitet auch bei uns in der Redaktion ein Kurtz-Man, nämlich Christopher Kurtz, unser Chefredakteur. Seines Zeichens Schwippschwager des Cousins 42. Grades von Alex Kurtzman, dem Produzenten der neuen “Star Trek”-Serien.
Grund genug für uns, ein Interview zu führen und neue Geheimnisse hinter den Kulissen auszugraben.

Trägt keine Brille, ist aber trotzdem ein waschechter Kurtz-Man: Christopher Kurtz.

TZN: Nun, Christopher, wie ist denn so die Arbeit für eines der größten Franchises der Welt? Vielleicht kannst du ja mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern?

CK: Also eigentlich mache ich das hier nur als Hobby nebenbei…

TZN: Und was können wir von “Picard” noch diesen Monat erwarten?

CK: Ich setze stark darauf, dass CBS All Access und Amazon Prime im Januar zwei Folgen veröffentlichen, aber woher soll ich wissen, ob…

TZN: Und was gibt es von “Discovery” später in diesem Jahr zu berichten? Ich meine, “burnt” Burnham die Zukunft oder was?

CK: Wie meinen?

TZN: Na jetzt mal raus damit, Butter bei die Fische, Senf aufs Brot und so… was kommt da?

CK: Develey oder Bautzner?

TZN: Wie meinen? Na egal, gibts da echt nichts zu berichten? Na komm wenigstens das Startdatum!

CK: Im Laufe des Jahres, soviel ist sicher.

TZN: Na das ist aber sehr vage. Na gut, dann noch was, wobei du dich auskennst. Zum Start von “Picard” gibt es am 17. Januar in Berlin ja eine Verlosung und die Gewinner dürfen sich die ersten drei Folgen exklusiv anschauen. Aber habt ihr das eigentlich durchdacht? Was machen diese Leute denn dann die ersten drei Wochen, bis zu ihrer ersten neuen Folge? Die langweilen sich dann doch zu Tode, wenn sie das alles schon kennen?

CK: Woher soll ich das wissen? Nochmal, wie ich dir schon vor dem Interview versucht habe zu erklären: Ich bin nicht mit dem Typen verwandt, ich kenn’ ihn auch nicht. Wir haben nicht mal den selben Namen!

TZN: Ja, ja, verstehe. Verschwiegenheit wird bei euch ja ganz groß geschrieben.

CK: Mmm-hmmm… wenn ich damit aus der Nummer rauskomme, lasse ich das mal so stehen.

Namen sind nicht zufällig, Ähnlichkeiten zu bekannten Personen sind durchaus beabsichtigt. Wer dennoch etwas glaubt, was in diesem Artikel steht, ist selber Schuld.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.