Besser spät als nie! Wir haben Referenzen und Easter-Eggs zu “Absolute Candor”, der vierten Episode von “Star Trek: Picard”, zusammengestellt.

S E A S O N   1

Vashti

Der Name Vashti geht auf die biblische Figur Vashti (auch: Waschti, Wasti, Vasti) aus dem Alten Testament (Buch Esther) zurück. Vashti ist die Königin von Ahasveros, die verstoßen wird, weil sie sich weigerte, auf einem Fest vor dem König und den Feiernden zu erscheinen. Die Bedeutung des Namens ist vielfältig, kann neben “schöne Frau” auch “Stadt” heißen. Jedenfalls wird Vashti in der biblischen Erzählung als starke Frau beschrieben, was auch gut zu den Qowat Milat-Nonnen auf Vashti passt. Vashti stammt wohl auch aus einem fremden Land, ähnlich wie die Romulaner in “Picard”. Vashtis Weigerung wird als Affront gegen die Herrschaft des Königs bzw. des Staates verstanden. Auch hier findet sich eine Parallele zu den Qowat Milat, deren Credo der “Unbedingten Offenheit” in einem Gegensatz zur Geheimniskrämerei des romulanischen Staates steht.

Vashti befindet sich im Qiris-Sektor (Beta-Quadrant) am Rand der (ehemaligen) Neutralen Zone. Laut “Star Trek – Picard: Die letzte und einzige Hoffnung” war Vashti in den 2380er-Jahren noch eine Föderationswelt, auf der sich eine menschliche Kolonie befand. Vashti habe in der Hochphase von Picards Rettungsmission angeboten, romulanische Flüchtlinge aufzunehmen (S. 189). Im Laufe der Zeit hat sich dann aber wohl eine Art Apartheid auf Vashti herausgebildet.

Der Planet Vashti (Bild: “Picard” 1×04 “Absolute Candor”, CBS/Amazon Prime Video).

Jolan tru

Als Picard auf den Planeten Vashti beamt und die romulanische Bevölkerung dort besucht, begrüßt er die Siedler mit den Worten “Jolan tru”. Dieser traditionelle romulanische Gruß wurde in der “The Next Generation”-Doppelepisode “Wiedervereinigung?, Teil 1 & 2″ (TNG 5×07/08) in “Star Trek” eingeführt. Die Übersetzung variiert indes, aber wahrscheinlich bedeutet “Jolan tru” einfach nur “Sei(d) gegrüßt!” sowie – in Anlehnung an den vulkanischen Friedensgruß (“Lebe lang und in Frieden!”) – so etwas wie “Finde Frieden!” bzw. Möge dein Tag mit Frieden erfüllt sein!”.

“Jolan tru, Botschafter Spock!” (Bild: TNG 5×08 “Unification, Part 2”, CBS).

Picard & Kinder

Die Qowat Milat-Nonne Zani erwähnt Picards Unbehagen in Bezug auf Kinder. Zanis Aussage ist ein Verweis auf gleich mehrere Episoden von “The Next Generation”. Bereits im Pilotfilm “Der Mächtige/Mission Farpoint” (TNG 1×01/02) sagt Picard zu Commander Riker, dass er sich in der Gegenwart von Kindern unwohl fühlt, weil er befürchtet, sich vor diesen “zum Narren” zu machen.

Picards “Kinderphobie” kommt im Verlauf der Serie immer mal wieder zur Sprache, wobei der Captain im Laufe seiner Zeit auf der Enterprise immer besser mit Kindern zurechtkommt. In den Episoden “Die Sorge der Aldeaner” (TNG 1×17), “Familienbegegnung” (TNG 4×02) und “Katastrophe auf der Enterprise” (TNG 5×05) durchläuft Picard diesbezüglich einen Entwicklungsprozess, der Picards großväterlichen Umgang mit dem jungen Elnor in “Absolute Candor” nachvollziehbar macht, zumal zwischen dem “TNG”-Pilotfilm (2364) und der “Picard”-Episode (2385) auch mehr als 20 Jahre liegen.

Captain Picard und eine Gruppe aus Enterprise-Kindern im Jahr 2364 (Bild: TNG 1×17 “When The Bough Breaks”, CBS)

Die drei Musketiere

Picard schenkt Elnor ein altes Buch und zwar Die drei Musketiere” von Alexandre Dumas, das erstmals im Jahr 1844 erschien. “Die drei Musketiere” traten bereits in der “TNG”-Episode “Der schüchterne Reginald” (TNG 3×12) in Erscheinung und wurden damals in Form einer Holodeck-Simulation von Captain Picard, Lt. Commander Data und Lt. Cmdr. Geordi La Forge verkörpert.

“Die drei Musketiere” in Reginal Barclays bizarrem Holo-Programm (Bild: TNG 3×21 “Hollow Persuits”, CBS).

Fechten

Picard ficht in “Absolute Candor” sowohl mit einem Degen (mit Elnor) als auch mit einem Schwert (mit Tenqem Adrev). Dass Picard ein erfahrener Fechter ist, wissen wir schon seit der ersten Staffel von “The Next Generation”. In “Begegnung mit der Vergangenheit” (TNG 1×24) ficht Picard mit einem Lieutenant, in “Ich bin Hugh” (TNG 5×23) wiederum mit Guinan.

Picard und ein Lieutenant der Enterprise-D beim Fechten (Bild: TNG 1×24 “We’ll Always Have Paris”, CBS).

Klingonische Oper

Dr. Jurati erwähnt in ihrem Gespräch mit Captain Rios, dass er nur sehr wenige Holo-Programme im Bordcomputer der La Sirena gespeichert habe, darunter auch zahlreiche klingonische Opern.

Rios scheint demnach ebenso wie Worf (“The Next Generation”/“Deep Space Nine”) und Jadzia Dax (“Deep Space Nine”) ein großer Fan von klingonischen Opernstücken zu sein. Worf besaß eine große Sammlung und sang gelegentlich auch selbst.

Worf singt in einer Weltraum-Bar eine klingonische Oper (Bild: TNG 5×08 “Unification, Part 2”, CBS)

Ellison

Narek erwähnt, dass Soji mit dem Raumschiff Ellison in den Beta-Quadranten gelangt sei.

Der Name des Schiffes ist eine Hommage an den Autor Harlan Jay Ellison (1934-2018), der 1967 die hervorragende “Star Trek”-Episode “Griff in die Geschichte” (TOS 1×28) geschrieben hatte.

(Bild: TOS 1×28 “The City on the Edge of Forever”, CBS)

Romulanisches Ale

Soji und Narek trinken während ihres Gesprächs im Gemeinschaftsraum auf dem Borg-Artefakt ein blaues Getränk. Dabei handelt es sich um Romulanisches Ale, wie die dazugehörige Flasche vermuten lässt.

Romulanisches Ale ist ein enorm berauschendes, alkoholisches Getränk vom Planeten Romulus. Die Farbe des Getränks ist Blau und es wird zumeist in sehr charakteristischen Flaschen vertrieben. Zwischen mindestens 2280 und 2370 war der Import dieses Getränks in der Föderation illegal, was viele Föderationsbürger jedoch nicht davon abhielt, es trotzdem einzuführen und zu konsumieren … wenn auch nur für rein medizinische Zwecke. 😉 

Romulanisches Ale wurde in den Kinofilmen “Star Trek II: Der Zorn des Khan”, “Star Trek VI: Das unentdeckte Land”, “Star Trek: Nemesis” sowie in den Serie “The Next Generation” (einmal) und “Deep Space Nine” (fünfmal) erwähnt bzw. war dort zu sehen.

“Hüte dich vor den Romulanern, wenn sie Geschenke bringen!” (Bild: “Star Trek II: The Wrath of Khan”, Paramount Pictures).

Sojis Kopfhaltung

Als Narek Soji von dem angeblichen Borg-Ritual erzählt, neigt sie ihren Kopf in einer für Menschen eher unnatürlichen Weise zur Seite. Diese Geste erinnert sehr stark an Lt. Commander Data, der bei zahlreichen Gelegenheiten seinen Kopf in ähnlicher Weise neigte – und zwar immer dann, wenn er aufgrund irgendeines Umstandes irritiert war oder bestimmte Daten aus seinem Speicher abrief (“Processing…”). Womöglich haben wir hier ein erstes, stichhaltiges Indiz gesehen, welches die These von Picard und Jurati unterstützt, dass die Asha-Schwestern eine “Essenz” von Data verkörpern.

(Bild: PIC 1×04 “Absolute Candor”/ TNG 4×25 “In Theory”, CBS/Amazon Prime Video)

Picards Jacke

Picards schwarze Jacke erinnert hinsichtlich ihres Designs an Picards Uniform-Jacke in “The Next Generation” (Season 5 & 6) sowie farblich an die Sternenflotten-Uniformen der Jahre 2372 bis ca. 2380.

(Bild: TNG 5×02 “Darmok” / PIC 1×04 “Absolute Candor”, CBS/Amazon Prime Video)

Wallenberg-Klasse / USS Nightingale

Der Romulaner Tenqem Adrev erwähnt im Gespräch mit Picard die Föderationstransportschiffe der Wallenberg-Klasse sowie namentlich die USS Nightingale.

Die Bezeichnung der Schiffsklasse ist eine Würdigung des schwedischen Architekten, Geschäftsmann und Diplomaten Raoul Gustaf Wallenberg (1912 – ca.1947/52). Wallenberg setzte sich zur Zeit der deutschen Besetzung Ungarns für die Budapester Juden ein, indem er sogenannte schwedische Schutzpässe ausgab.

Der Name Nightingale geht auf die britische Krankenschwester Florence Nightingale (1820-1910) zurück, die als Begründerin der modernen Krankenpflege, des modernen Sanitätswesens und der modernen Gesundheitsfürsorge gilt. Florence Nightingale wurde schon einmal in “Star Trek” gewürdigt, nämlich in der nach ihr benannten “Voyager”-Episode aus der siebten Staffel  “Nightingale” (VOY 7×08).

(Bild: VOY 7×08 “Nightingale”, CBS)

Spot

Elnor erwähnt im Gespräch mit Picard Datas Katze Spot.

Spot war Datas Hauskatze auf der Enterprise-D und -E in “Star Trek: The Next Generation“, “Star Trek: Treffen der Generationen” und “Star Trek: Nemesis”. Ihren ersten Auftritt hatte Spot in “Datas Tag” (TNG 4×11) und ihren letzten in “Star Trek: Nemesis”. Spot war zunächst ein Kater, wurde später jedoch aus Drehbuch-Gründen weiblich umgeschrieben. Spot war keine einfache Katze, sondern im Gegenteil sehr unerzogen (reagiert nicht auf Kommandos) und einigen Personen (La Forge, Riker) gegenüber regelrecht widerspenstig. Bei Data, Barclay und Worf fühlte sich Spot jedoch pudelwohl.

(Bild: TNG 7×19 “Genesis”, CBS)

Romulanischer Bird-of-Prey

Die La Sirena muss am Ende von “Absolute Candor” gegen das Schiff des Warlords Kar Kantar kämpfen. Bei dessen Schiff handelt es sich um einen sehr alten romulanischen Bird-of-Prey aus dem 23. Jahrhundert.

Dieser Schiffstyp trat in “Star Trek” das erste Mal in der “The Original Series”-Episode “Spock unter Verdacht” (1×08) in Erscheinung. Einen weiteren Auftritt hatte diese Schiffsklasse in “Wie schnell die Zeit vergeht [Remastered]” (2×11) und das gleich in mehrfacher Ausführung. Charakteristisch für diese Klasse ist der auf der Unterseite des Rumpfes aufgemalte Raubvogel (engl. “bird of prey”), eine Anlehnung an das Hoheitszeichen des Romulanischen Sternenimperiums.

Drei romulanische Bird-of-Prey-Kriegsschiffe greifen 2267 innerhalb der Neutralen Zone die USS Enterprise NCC-1701 an  (Bild: TOS 2×11 “The Deadly Years”, CBS).

Seven of Nine

In der Schlussminute von “Absolute Candor” erleben wir die Rückkehr von Seven of Nine (Jeri Ryan) aus “Star Trek: Voyager” (Season 4-7).

Seven of Nine ist eine xB, die 2350 als Annika Hansen in der Tendara Kolonie zur Welt kam. Ihre menschlichen Eltern, Erin und Magnus Hansen, waren Exobiologen, erforschten die Borg und folgten diesen 2356 in den Delta-Quadranten. Dort wurden sie gemeinsam mit ihrer Tochter assimiliert. Im Jahr 2373 wurde Annika, die vom Kollektiv die Bezeichnung Seven of Nine, tertiäres Attribut von Unimatrix 01 erhalten hatte, von der Crew der USS Voyager aus dem Borg-Kollektiv befreit und weitestgehend entborgifiziert. Bis zur Rückkehr der Voyager in den Alpha-Quadranten im Jahr 2378 war sie fester Bestandteil der Voyager-Crew.

Jeri Ryan als Seven of Nine in “Star Trek: Voyager” (Bild: VOY 4×02 “The Gift”, CBS)

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.