Dieses Mal sehen wir uns den Sonderband über die Hatz nach unserem Lieblings-Sith-Lord an.

Inhalt (Klappentext):

Der Dunkle Lord der Sith ist auf der Jagd nach der Versteckten Hand, einer Gruppe Krimineller, die sich über Gesetze des Imperiums hinwegsetzt. Doch er ahnt nicht, dass diese Gruppe ihn bereits ins Visier genommen hat. Einige der tödlichsten Kopfgeldjäger wurden angeheuert, um den Sith-Lord zu töten.
Unter der Führung des ehemaligen imperialen Offiziers Beilert Valance gibt es nichts, was diese Draufgänger aufhalten könnte. Valance besitzt die perfekte Waffe, um Vader auszuschalten – und so beginnt ein ungleicher Kampf.

Jagd auf Vader (Panini)

Jagd auf Vader

Kritik

Mit der “Jagd auf Vader“ gibt es nun eine weitere schmucke Geschichte im Sonderband-Format.

Zeichnungstechnisch ist man zwar solide, erreicht aber nicht ganz das Niveau der Monatsserie. Hierzu wirken die Zeichnungen stellenweise etwas kantiger, wobei auffällt, dass der Stil im Verlauf der Handlung leicht wechselt. Dies ist natürlich den vielen Zeichnern geschuldet, die an diesem Band gearbeitet haben und die fleißig durchwechseln. Am Besten sind die Zeichnungen daher am Anfang. Schlecht ist das nicht und man kann sich natürlich daran gewöhnen. Vor allem die – oft vorkommenden – Kampfszenen wirken nicht ganz so detailliert, wie etwa in anderen Bänden. Dort geht einfach allein auch im Hintergrund mehr ab. Die dunkle Atmosphäre ist aber auch bei diesen Szenen gut erhalten geblieben.

Was die Handlung angeht, betritt man hier nicht unbedingt Neuland. Auch in den “Legends” gab es bereits Geschichten, in denen Kopfgeldjäger Jagd auf den Sith-Lord gemacht haben. Neu ist an dieser Stelle allerdings die Charakterverzahnung, doch dazu gleich mehr. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle noch, dass es von Beginn an natürlich klar ist, dass Vader die Geschichte überleben wird, immerhin spielt die Handlung etwa zur Zeit von “Episode IV”. Daher kann man den Kopfgeldjägern eigentlich nur beim Scheitern zusehen. Aber wie so oft ist der Weg hier das Ziel und solang die Geschichte spannend ist, kann man über dieses Manko gern hinwegsehen.

Da ein einzelner Kopfgeldjäger keine Chance hat, muss natürlich ein Team ran. Darunter vertreten ist auch Dengar, über den man als einzigen nichts erfährt – was selbstredend auch an seinen Handlungen im Verlauf der Geschichte liegt und zudem erklärt, warum Vader später nochmal auf ihn setzt. Aber vielleicht war das schon zuviel gespoilert an dieser Stelle.

Auf jeden Fall erhält man kurze Einblicke in die Vergangenheit eines jeden Jägers. Diese sind aber wirklich relativ kurz und bestehen zumeist nur aus einer Seite. Das ist etwas schwach und reicht bei weitem nicht aus, um als Leser eine emotionale Bindung zu den Jägern aufzubauen. Zudem erweist es sich auch als absolut überflüssig, da die Jäger meist nur wenige Seiten nach diesen kurzen Rückblenden das Zeitliche segnen.

Lediglich Valance, der Anführer der Gruppe, erhält etwas mehr Profil und Tiefe, was auch daran liegt, dass am Ende eine wichtige Entscheidung ansteht. Dabei ist Valance nie so gewitzt wie etwa Boba Fett. Seine Hin- und Hergerissenheit, die vor allem am Schluss offenbart wird, ist aber überzeugend. So weiß man auch bis zuletzt als Leser nicht, auf wessen Seite er eigentlich steht. Und dass es kein wirkliches Happy End gibt und er sich einen mehr als schönen Schlagabtausch mit Vader liefert, ist ein allzu passendes Sahnehäubchen. Da ist die Geschichte um eine terroristische Vereinigung und die Rebellen, die nebenher läuft, fast schon Makulatur.

Fazit

Vieles an der Geschichte ist nicht neu, trotzdem schafft man es, vor allem durch die Charakterverwicklungen des Hauptprotagonisten stellenweise einige neue Wege zu gehen. Das vermag zu gefallen und daher bleibt bei diesem Band auch locker leichte Unterhaltung zurück.

4 out of 5 stars (4 / 5)

Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Robbie Thompson
Zeichner: Marc Laming, Cris Boulson, Stefano Landini, Marco Failla, Roberto di Salvo, Georges Duarte
Originaltitel: Star Wars – Target Vader 1-6
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2020
Übersetzer: Justin Aardvark
Seitenanzahl: 140
Preis: 17.- Euro
ISBN: 978-3-7416-1981-6
Verlag: Panini

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.