Inhalt (Klappentext):

Emma Johnson ist eine attraktive junge Frau, die nach einem Schicksalsschlag in die pulsierende Großstadt New York gezogen ist. Jetzt arbeitet sie als Kommunikationsassistentin bei der Carter Corporation. Matt Ortega ist ein engagierter und sehr attraktiver Grafikdesigner und der Teamkollege von Emma. Emma verliebt sich in den muskulösen, freundlichen und einfühlsamen Mann mit den haselnussbrauen Augen. Aber werden ihre Gefühle auch wirklich erwidert? Manchmal ist Matt ihr gegenüber leidenschaftlich, dann wieder abweisend. Gelegentlich ignoriert er sie sogar völlig, behandelt sie wie eine Fremde. Emma ist aufgewühlt, verwirrt und zeitweise auch frustriert und wütend. Was ist das dunkle Geheimnis des unwiderstehlichen Arbeitskollegen? Und was verbirgt Matts Zwillingsbruder Daryl, der praktisch das böse Spiegelbild von Matt ist? Trotz aller Warnungen der Ortega-Zwillinge, sich aus ihren Angelegenheiten rauszuhalten, will Emma dieses Geheimnis lüften und herausfinden, ob ihre Liebe überhaupt eine Chance hat.

Is it Love? Carter Corp. - Matt (Panini)

Is it Love? Carter Corp. – Matt

Kritik

Mit “Is it Love? – Matt” erscheint schon der zweite Band der Reihe auf Deutsch, der sich, der Titel verrät es schon, um Matt dreht, den zweiten Mann, den man in der entsprechenden Computerspielreihe kennengelernt hat. Der hatte schon im ersten Teil eine kleine Nebenrolle und wird nun hier eben weiter ausgebaut. Die Charaktere des ersten Bandes bzw. Spieles tauchen aber nur kurz als Nebenhandlung auf und spielen keine große Rolle hier.

Das müssen sie allerdings auch nicht, da “Matt” eben eine eigenständige Geschichte erzählt, wobei es sich im Grunde auch wieder um den Roman zum Spiel handelt, genretypsich um ein paar “Nebenkriegsschauplätze” ergänzt. Wie schon beim Vorgänger kann man auch hier sicher noch nach der “political correctness” in diesen Zeiten fragen und ob eine Frau, die einen Mann anschmachtet, nicht ein allzu typisches Rollenklischee ist. Die vielen Fans der Gamereihe sprechen hier allerdings eine andere Sprache. Und ja, ich schreibe hier als Mann über ein Buch für Frauen.

So ist es in dieser Geschichte Emma, die eben auf ihren Kollegen Matt steht. Dabei steht hier eben auch die Geschichte und nicht so sehr Action im Vordergrund, wobei man aber sagen muss, das es, im Vergleich zum ersten Band, etwas mehr Drama gibt. Während sich der erste Band noch darauf bezog, was passiert, wenn Angestellte und Chef zusammenkommen, so ist es diesmal unter zwei Teamkollegen.

Auch hier gibt es wieder die üblichen Unsicherheiten, die bei einer solchen Geschichte zustande kommen, wenn sich die beiden Charaktere annähern. Und natürlich wird auch dabei wieder das ein oder andere Klischee bedient. So hat Matt etwa Angst, Emma weh zu tun, weil bei einer vorherigen Beziehung etwas schief ging. Zusätzliche Dynamik bekommt die Szenerie durch Matts Bruder, der auch auf Emma steht und hier gibt es natürlich auch Verwechslungsgefahr. Doch damit nicht genug, gibt es auch noch ein paar Verbrecher, die es auf die beiden Brüder wegen früherer Gangverwerfungen abgesehen haben. Viel los also.

Und in der Tat sind diese Szenen über die Gang dann mit das Interessanteste an dem Band. Nicht, weil man sie unbedingt gebraucht hätte, sondern weil sie eine passable Auflockerung der Geschichte darstellen. Über 300 Seiten nur Beziehungs-Hin-und-Her wäre sonst etwas langweilig geworden. Denn ob Frauen heutzutage wirklich noch so denken, wie Emma es in diesem Moment tut, hatte ich ja eingangs schon in Frage gestellt. Zugute halten muss man aber, das aufgrund diverser Unsicherheiten es auch heutzutage noch Missverständnisse gibt und das Reden meist immer noch die beste Lösung ist. Und ja, es ist durchaus legitim, wenn auch Frauen mal hinter Männern her sind.

Und wer auf die erotischen Szenen aus ist, dem sei an dieser Stelle gesagt: Die sind nicht mehr ganz so häufig oder detailliert wie im Vorgänger.

Fazit

Am Ende bleibt eine romantische Geschichte, die vielleicht nicht unbedingt neue Maßstäbe setzt und vielleicht auch das ein oder andere Highlight vermissen lässt, die aber, als Begleitroman zum Spiel, durchaus akzeptabel ist. Fans der Spielereihe dürfen noch einen Stern drauflegen.

3 out of 5 stars (3 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Eva de Kerlan
Originaltitel: Is it Love? Carter Corp. – Matt
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2018
Übersetzer: Julika Herzog
Seitenanzahl: 373
Preis: 15.- Euro
ISBN: 978-3-8332-3951-9
Verlag: Panini

Kategorien: Literatur

Avatar

Thomas Götz

Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.