Wir werfen in unserer Review einen Blick auf den ersten Reiseführer durch Azeroth.

Inhalt (Klappentext):

Von den schimmernden Türmen Silbermonds über die schroffen Hänge des Schwarzfels-Gebirges bis hin zu den schneeweißen Burgen und Schlössern der Menschen-Hauptstadt Sturmwind – die östlichen Königreiche sind gewaltig und voller Wunder! Jeder Winkel dieses majestätischen Kontinents birgt unzählige Geschichten, Schätze und mehr als nur ein paar Geheimnisse, von denen einige lieber für immer verborgen blieben. Begib dich gemeinsam mit Meisterspion Mathias Shaw und Kapitän Finn Schönwind für König und Vaterland auf eine aufregende Expedition quer durch die Östlichen Königreiche, um so tief wie noch nie zuvor in die bewegte Geschichte dieses riesigen Reiches vorzudringen! Streifzug durch Azeroth: Die östlichen Königreiche ist dein erster Schritt auf einer wahrhaft bemerkenswerten Reise durch die sagenumwobenen Lande von Azeroth!

Streifzug durch Azeroth (Panini)

Streifzug durch Azeroth

Kritik

Ursprünglich sollte dieses Buch viel früher erscheinen, wurde aber aufgrund der Pandemie auch im englischen Original nach hinten geschoben. Nun ist der Reiseführer also endlich da, wobei hier vor allem die Aufmachung zuerst erwähnt werden sollte. Das ganze Buch erscheint im Hardcover-Format und beinhaltet, neben erwähntem Guide, auch Illustrationen – vorrangig in Schwarzweiß – welche Persönlichkeiten, Orte oder gar Rüstungen zeigen. Fans werden die entsprechenden Items natürlich aus dem Spiel kennen. Die Illustrationen sind durchaus gelungen, haben den Touch alten Pergaments und tragen so zur WarCraft-Fantasy-Welt bei. Autorin des Guides ist Christie Golden, die ja inzwischen auch für Blizzard arbeitet.

Der Reiseführer ist In-Universe dabei aus Sicht von Mathias Shaw, dem Geheimdienstchef der Allianz, geschrieben. Obwohl der Führer an sich etwa zu Zeiten kurz vor „Battle for Azeroth“ angesiedelt ist, sorgen Bemerkungen von Shaw dafür, dass er auf dem aktuellen Stand gehalten ist – also eben zur Zeit von „Shadowlands“, der achten Erweiterung. Solche Textanmerkungen kennen wir aus ähnlichen Büchern wie „Das Buch der Jedi/Sith/Kopfgeldjäger/Schmuggler/Rebellen/Imperium“… na, ihr wisst schon. Gegen die Übernahme eines erfolgreichen Konzepts spricht an der Stelle ja nichts.

Wie der Titel schon ankündigt, geht es diesmal in die Östlichen Königreiche. Beginnend bei Sturmwind werden alle wichtigen „Sehenswürdigkeiten“ besucht. Karazhan, das Schlingendorntal, die Pestländer und wie sie alle heißen. Dabei werden kurze Hintergrundinfos der jeweiligen Lokation aufgezählt. Für Hardcore-Fans werden hier allerdings nur eingeschränkt neue Infos verfügbar. Immerhin hat sich Golden bemüht, hier noch kleinere Details einzufügen, um doch noch neue Sachen zeigen zu können.

Was ebenso auffallend ist, sind die Loottables diverser Bosse, die hier aufgeführt werden. Sprich, es wird bei gewissen Sehenswürdigkeiten auch erwähnt, wer dort „geherrscht“ hat. Etwa beim Scharlachroten Kloster Inquisitorin Weißsträhne. Im Anschluss wird beschrieben, was mit ihren Waffen passiert ist, wobei die „berühmtesten“ Waffen gezeigt und beschrieben werden. Wie erwähnt, sind das eben die Beutedrops besagter Bosse, was Fans natürlich ebenso erkennen. Auf der einen Seite sicher keine schlechte Idee, auf der anderen aber durchaus kritisierbar.

Andererseits soll dieses Buch vorrangig wohl eine Ergänzung für die Fans sein, von daher kann man darüber auch hinwegsehen. Insgesamt wird man mit einem Buch belohnt, das vielleicht nichts unbedingt Neues zeigt, dafür aber von der Aufmachung her überzeugt und als kleines Nachschlagewerk durchaus akzeptabel ist.

Fazit

Wer ähnliche Bücher der Art schon kennt, kann auch mit diesem Band wenig falsch machen. Interessant dürfte es vor allem für Hardcore-Fans und Komplettisten sein, aber auch alle anderen können mal einen Blick riskieren.

4 out of 5 stars (4 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Christie Golden
Originaltitel: World of WarCraft – Eastern Kingdoms
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2020
Übersetzer: Andreas Kasprzak, Tobias Toneguzzo
Seitenanzahl: 120
Preis: 29,90.- Euro
ISBN: 978-3833239564
Verlag: Panini

Thomas Götz

Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.