Mit “Strange New Worlds” hat ViacomCBS nun die dritte reguläre Live-Action-Serien im “Star Trek”-Universum in Produktion. Zum Drehstart in Toronto wurden die Co-Stars von Anson Mount, Rebecca Romijn und Ethan Peck bekannt gegeben.

Zwar hat ViacomCBS bisher keine Charakternamen oder gar Rollenbeschreibungen rausgerückt, aber wenigstens sind die übrigen Mimen der Besatzung nun bekannt.

Im Videogruß an die Fans stellen sich die Darsteller kurz vor:

Zunächst ist da Babs Olusanmokun, der durch Rollen in “Black Mirror” und “The Defenders” dem Genre-Publikum bekannt ist. Auch in der Neuverfilmung von “Dune” wird er zu sehen sein.

Christina Chong war ebenfalls in “Black Mirror” zu sehen, als auch “Doctor Who”. Auch hat sie schon mal mit einem anderen Captain der Enterprise vor der Kamera gestanden: In “Christmas Eve” war sie in der guten Gesellschaft von Sir Patrick Stewart.

Von der Musicalbühne kommt Celia Rose Gooding, die dort in dem Stück “Jagged Little Pill” (inspiriert vom gleichnamigen Alanis-Morissette-Album) bis zum Corona-Aus zu sehen war. Gooding konnte sich für das Stück 2020 über eine Tony-Nominierung als beste Darstellerin freuen.

Den meisten Zuschauern unbekannt dürfte Jess Bush sein, die in der siebten Staffel von “Australia’s Next Top Model” sich den achten Platz mit einer anderen Teilnehmerin teilte und danach kleinere Nebenrollen in TV-Dramen spielte.

Melissa Navia schließt den Reigen der Hauptdarsteller. Sie ist bislang vorwiegend als Gaststar in verschiedenen TV-Dramen aufgetreten. Zuletzt waren mehrere darunter mehrere prestigeträchtige Titel wie “Dietland”, “Homeland” und “Billions”.

Die Enterprise und die Discovery in "Such Sweet Sorrow" (Szenenfoto: CBS).

Die Enterprise in “Such Sweet Sorrow” (Szenenfoto: CBS).

Über einen Startzeitpunkt und das deutsche Streaming-Zuhause wissen wir bisher nichts. Mit Blick auf “Discovery” und “Picard” rechnen wir mit einem Start in 2022. Aufgrund der gemeinsamen Finanzierung bei “Discovery” hat Netflix ein Vorkaufsrecht an deren Spin-Offs wie “Strange New Worlds”. Da der Streaming-Platzhirsch jedoch schon die “Short Treks” stiefmütterlich behandelte, würden wir nicht darauf wetten, wo “Strange New Worlds” in unseren Breiten zu sehen sein wird. “Picard” und “Lower Decks” landeten am Ende bei Amazon Prime.


Christopher Kurtz

Christopher Kurtz

Seit den frühen 2000ern ist Christopher Redakteur im TrekZone Network. Wenn er nicht in den unendlichen Weiten nach kritisch rationalem Humanismus Ausschau hält oder sich über die Plausibilität fiktiver Technologien und Gesellschaftsformen den Kopf zermartert, findet man ihn meistens in der Nähe von Spielen der geselligen Art, egal ob analog oder digital, ob als Mitspieler oder Gelegenheitsautor.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.