Ein irres Gerücht kursiert derzeit in Hollywood. Im Mittelpunkt steht ein deutscher Spitzenpolitiker, der dem Vernehmen nach einen Gastauftritt in der zweiten oder dritten Staffel von “Star Trek: Picard” anstrebt. Laut unseren US-Quellen soll es sich dabei um den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (54, CSU) handeln. Was an der Sache wirklich dran ist, erfahrt ihr exklusiv bei uns!

Zur Sicherheit, falls jemand diesen Artikel zu einem anderen Punkt im Raum-Zeit-Kontinuum ausruft: Es handelt sich um einen Aprilscherz.

Man kann von den Ferengi halten, was man will, aber die 190. ihrer Erwerbsregeln, die da lautet “Höre alles, glaube nichts”, ist vor allem in Bezug auf die Gerüchteküche im Internet sicherlich ein guter Ratschlag. Und so hätten wir eine inoffizielle Newsmeldung, die uns vor knapp einer Woche aus den Staaten erreicht hat, eigentlich auch postwendend in das Reich der Fabeln verweisen müssen. Eigentlich…

“German politician Markus Söder would like to appear in Star Trek Picard.” Dieser Satz soll in einem eigentlich internen Memo von ViacomCBS stehen, das jedoch vor wenigen Tagen in die Hände eines amerikanischen Star Trek-Fans gelangt ist – und schließlich auch zu uns in die Redaktion.

“Aber das klingt doch einfach viel zu abstrus, um wahr zu sein”, so der erste Gedanke, der uns in den Sinn kam. “Das ist wieder so eine dümmliche Fake News”, waren wir uns schnell einig. Doch es sollte völlig anders kommen, denn nur einen Tag später bestätigte uns eine zweite unabhängige Quelle dasselbe irre Gerücht. Und so wurden wir hellhörig. In den vergangenen Tagen setzten wir folglich alles daran, diese Meldung zu verifizieren. Das Ergebnis unserer Recherche lautet wie folgt:

PR-Boost für den Bundestagswahlkampf?

Scheinbar hat Markus Söder tatsächlich bei ViacomCBS sein Interesse kundgetan, einen Gastauftritt in einer der derzeit produzierten Live-Action-Serien von “Star Trek” zu absolvieren. “Star Trek: Picard” sei aufgrund seiner Verehrung für die Figur Jean-Luc Picard beziehungsweise für dessen Darsteller Sir Patrick Stewart jedoch Söders klarer Favorit für einen Gastauftritt. Wer es noch nicht weiß: Markus Söder ist bekennender Trekkie. Eine Pressekonferenz im vergangenen Jahr, bei der er aus einer Star Trek-Tasse trank, ist fast schon legendär.

Bild: Markus Söder @Twitter

Die Idee für den Gastauftritt in “Star Trek” soll aus Söders PR-Abteilung stammen und schon vor Monaten entwickelt worden sein. Ziel sei es demnach, den Bekanntheitsgrad Söders zu erhöhen und ihn auch international zu profilieren. Hintergrund ist natürlich die anstehende Bundestagswahl am 26. September, bei welcher Söder möglicherweise sogar als Kanzlerkandidat antreten könnte. Der 54-jährige Franke kann sich in der Tat berechtigte Hoffnungen auf die Spitzenkandidatur der Union machen, denn jüngste Umfragen sehen ihn in der sogenannten K-Frage vor Armin Laschet von der CDU.

Des Weiteren verfolge der geplante PR-Coup das Ziel, Söders Ansehen in den USA zu verbessern. Denn im Jahr 2018 hatte die renommierte New York Times Söder noch als “Germany’s Trump” bezeichnet. Diesem negativen Image möchte Söder verständlicherweise ein positives entgegensetzen. Und was wäre hierfür besser geeignet als das weltweit beliebte Star Trek-Franchise?!

Gastauftritt frühestens 2022

Unseren Informationen zufolge hat ViacomCBS die Anfrage von Söders Management noch nicht final beantwortet. Vor dem 26. September wird in dieser Sache auch sicherlich nichts Weiteres passieren, denn die ViacomCBS-Führungsetage möchte dem Vernehmen nach nicht den Eindruck erwecken, im Bundestagswahlkampf einseitig Partei zu ergreifen. Sollte Söder aber tatsächlich zum nächsten Bundeskanzler gewählt werden, dann könnte ein Gastauftritt in “Star Trek” für ihn tatsächlich Wirklichkeit werden – oder zumindest ein Besuch auf dem “Star Trek”-Set während der Dreharbeiten.

Wir erinnern uns: Set-Besuche oder gar Gastauftritte prominenter Politiker hat es in der Vergangenheit von “Star Trek” schon früher gegeben.

Abdullah II. in “Star Trek: Voyager” (Bild: ViacomCBS).

Vor 30 Jahren besuchte der ehemalige US-Präsident (1981-89) Ronald Reagan das Set von “Star Trek: The Next Generation”, als dort gerade die Doppelepisode “Der Kampf um das Klingonische Reich“ / “Redemption” (TNG 4×26/5×01) gedreht wurde.

Der jordanische König Abdullah II. ibn al-Hussein hatte 1996 (damals noch Prinz Abdullah) einen Gastauftritt als namenloser Lieutenant J.G. in der “Voyager”-Episode “Der Verräter” / “Investigations” (VOY 2×20).

Auch der erfolgreiche italienische Fußball-Trainer Carlos Ancelotti (u.a. Bayern München) hatte 2016 in “Star Trek: Beyond” einen kurzen Gastauftritt.

Ein möglicher Gastauftritt von Markus Söder in “Star Trek: Picard” dürfte sich allerdings auf eine Statistenrolle beschränken, denn bekanntermaßen dürfen nur Schauspieler, die der Screen Actors Guild angehören, auch Sprechrollen übernehmen.

Wir bleiben an der Sache dran und geben zu gegebener Zeit ein Update!


1 Kommentar

Im-chaos-daheim · 1. April 2021 um 10:43

Zum Glück ist der 1. April …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.