Wir sehen uns in dieser Zweitrezension den letzten Band aus der ersten Serie der Doktor Aphra Comics an: “Das Ende einer Schurkin”. Achtung, es folgen Spoiler zur Handlung!

Nach der spoilerfreien Erstrezension folgt hier nun die Zweitrezension mit mehr Details zur Handlung.

Handlung

Doktor Aphra - Das Ende einer SchurkinBild: Panini

Star Wars: Doktor Aphra – Band 7 (Panini)

Chelli Aphra befindet sich mit anderen Archäologen auf der Executor, dem Flaggschiff von Lord Vader. Lord Vader möchte den Standort der neuen Basis der Rebellen herausfinden. Dazu hat er das “Projekt Schwarm” ins Leben gerufen, für das 100.000 Suchdroiden ausgesandt wurden. Das Team aus Archäologen rund um Aphra hat Zugriff auf die Daten der Suchdroiden und soll die wahrscheinlichsten Orte für die neue Rebellenbasis ermitteln.

Als der Leiter des Teams einen möglichen Standort bekannt gibt, fallen Aphra gleich mehrere Gründe ein, warum die Rebellenbasis sich garantiert nicht dort befindet. Aber sie schließt sich dennoch der Expedition an, die auf dem ermittelten Planeten nach der Rebellenbasis suchen wird, da sie so der Anwesenheit von Lord Vader auf dem Raumschiff für eine Weile entfliehen kann.

Durch ein “Missgeschick” bei der Untersuchung des Pilgerstätte, bei der Aphra nicht ganz unschuldig war, stirbt der Leiter des Teams und Aphra wird zur neuen Leiterin. Unglücklicherweise ist sie dadurch auch die Person, die Lord Vader von dem Gefangenen berichten muss, den sie vom Planeten mitgenommen haben…

Auftretende Charaktere

Ich finde es schön, dass für diesen vermeintlich letzten Band von Doktor Aphra viele der aus den vorherigen Bänden bekannten und beliebten Charaktere wieder vorkommen:

  • Dr Chelli Aphra natürlich.
  • Aphras Begleiterin Vulaada, die mit Band 5 “Schlimmste unter Gleichen” eingeführt wurde, begleitet Aphra.
  • Lord Vader überwacht die Mission zur Suche nach der Rebellenbasis
  • Aphras Vater gerät in die Ereignisse rund um seine Tochter.
  • Magna Tolvan ist auf der Suche nach Chelli Aphra
  • Aphras Roboter Triple Zero und Beetee
  • Luke Skywalker hat einen Gastauftritt

Umfang

Dieser Band von Doktor Aphra besteht aus folgenden Teilen

  • Der Haupt-Comic
  • Eine Zusammenfassung zur Veröffentlichungsgeschichte der Doktor Aphra Comics
  • Einen Comic, wie es nach dem Haupt-Comic in der Handlung weitergeht
  • Einen Comic zum Thema “Aktion und Reaktion” mit den Charakteren Nokk und Winloss, die in “Star Wars: Doktor Aphra – Schlimmste unter Gleichen” eingeführt wurden
  • Die Cover-Galerie

Fazit und Bewertung

Mir hat der Band sehr gut gefallen. Die Geschichte hatte all die Dinge, die typisch sind für Aphra und die ich so mag:

  • Aphra verfolgt wieder mal einen intelligenten, wenn auch etwas aberwitzigen Plan, der am Enda auch aufgeht.
  • Die Dialoge enthalten sehr viel Wortwitz, denn die anderen Charaktere kennen Aphra inzwischen recht gut.
  • Aphras Liebesleben ist sehr chaotisch.
  • Aphra agiert im “grauen” Bereich. Im Unterschied zu den vorherigen Bänden hatte ich bei diesem Band das Gefühl, dass sie sich weiter entwickelt hat, weniger egoistisch ist und ihre Freunde vor Lord Vader beschützen möchte.

Für mich bringt dieser Band die Geschichte um Doktor Aphra zu einem gelungenen Ende.

Einen Punkt Abzug gibt es für den für meinen Geschmack etwas “einfacheren” Zeichenstil. Besonders Aphras Gesicht wirkt oft sehr “grob” im Vergleich zu den anderen Charakteren.

4 out of 5 stars (4 / 5)

Information: Ein Exemplar des Comics wurde von der Autorin erworben.

Wie geht es weiter mit Doktor Aphra?

Dieser Band ist der letzte Band der ersten Serie.

Die Serie um Doktor Aphra wird neu gestartet mit dem Band “Star Wars: Doktor Aphra – Glück und Schicksal”.

Quick-Infos

Titel: Star Wars: Doktor Aphra – Das Ende einer Schurkin
Autor: Simon Spurrier
Zeichner: Caspar Wijngaard bzw.
Elsa Charretier (für Annual 3)
Übersetzer: Justin Aardvark
Originaltitel: Star Wars: Doctor Aphra Vol. 7: A Rogue’s End
Originalstories: Star Wars – Doctor Aphra 37-40,
Empire Ascendent 1 – Doctor Aphra: “Epilogue”, Annual 3
Jahr der Veröffentlichung (Original): Februar 2020
Jahr der Veröffentlichung (Deutschland): Oktober 2020
Seitenzahl: 140
Preis: 17,00 €
ISBN: 978-3-7416-1986-1
Verlag: Panini

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.