Das neue “Cinema präsentiert”-Buch liefert Infos zu 30 Darstellern der Kinogeschichte. Wir schauen ebenso hinein.

Inhalt (Klappentext):

Ihre Aura fasziniert noch immer, ihr filmisches Erbe klingt bis heute nach, und ihre Lebensgeschichten sind nicht selten noch spannender als die Rollen, mit denen sie berühmt wurden. Stars wie Robert Redford („Der Clou“), Elizabeth Taylor („Cleopatra“), Marlon Brando („Endstation Sehnsucht“), Jack Nicholson („Einer flog über das Kuckucksnest“) und Grace Kelly („Über den Dächern von Nizza“) prägten mit ihrem unvergleichlichen Stil und ihrer schauspielerischen Klasse das Kino, sprengten mit ihren politischen und sozialen Engagements überholte Tabus und bekämpften vehement gesellschaftliche Missstände. Für dieses Buch hat CINEMA, Deutschlands bekanntestes Filmmagazin, seine Archive geöffnet und taucht in die Karriere der 30 größten Filmstars ein. Erfahren Sie, wie Marlene Dietrich („Der blaue Engel“) zur Vorreiterin der weiblichen Emanzipation wurde, Kirk Douglas („Spartacus“) der reaktionären Politik Amerikas den Stinkefinger zeigte, James Dean („Giganten“) sich mit nur drei Filmen unsterblich machte, Catherine Deneuve („Belle de Jour“) ihren Mythos als unnahbare Diva pflegte und Sidney Poitier („In der Hitze der Nacht“) dem Rassismus mit Würde und Selbstbewusstsein entgegentrat.

Filmstars (Panini)

Filmstars

Kritik

“Filmstars” ist ein weiteres Buch aus der “Cinema präsentiert”-Reihe und stellt 30 Stars im Porträt vor, die die Traumfabrik über die Jahre geprägt haben. Dabei hat man sich nicht auf die Stars der Neuzeit verlegt sondern präsentiert zumeist Schauspieler aus den 40ern bis 60ern. Eigentlich ein gar nicht so verkehrter Schachzug, denn diese dürften heute vielen jungen Lesern eher unbekannt sein. Ob man damit Interesse an den Filmen weckt, ist allerdings wieder eine andere Frage.

Auf mehreren Seiten werden die Personen hier in Wort und Bild vorgestellt, wobei die Fotografien zumeist farbig sind, was natürlich ein großes Plus darstellt. Es gibt eine Auswahl der wichtigsten Filme des jeweiligen Darstellers und in den einzelnen Texten werden die jeweiligen Werdegänge näher beleuchtet. Erstaunlicherweise liest sich das Buch recht interessant und stellt überdies auch die jeweilige Ära, in der die Filme produziert wurden, kurz vor.

Enthalten sind hier unter anderem Größen wie Sean Connery und Kirk Douglas, aber auch Richard Burton und Elizabeth Taylor, die damals sicher auch jedem ein Begriff waren, kommen hier nicht zu kurz. Natürlich kann man bei 30 Personen nur eine gewisse Auswahl treffen, aber, so wird im Vorwort postuliert, es gibt genug Stoff für einen zweiten Band und wenn dieser so geschrieben ist wie der vorliegende, dann kann man daran schlecht rummeckern.

Ein bisschen Schatten gibt es allerdings auch, denn die Informationen sind vielleicht nicht so ausführlich, wie man es sich gewünscht hätte. Ein paar persönliche Infos mehr statt nur die Stationen des Lebens der jeweiligen Person abzuhaken, wären sicher nicht verkehrt gewesen. Dabei wäre vermutlich auch teilweise etwas unschönere Details ans Licht gekommen, aber gerade eine derartige retrospektive Betrachtung wäre vielleicht auch interessant gewesen. Natürlich ist das Meckern auf hohem Niveau und man musste eben eine Auswahl treffen, um den Band inhaltlich nicht zu sprengen.

Und, wie bei einem solchen Band schon fast obligatorisch, muss man sich an der Stelle auch die Frage gefallen lassen, ob man all das nicht auch im Internet findet. Sicher tut man das, wenn auch vielleicht nicht mit allen hier recherchierten Details und in dieser Zusammenstellung – man wird hier also länger suchen müssen. Wie aber eingangs erwähnt punktet hier die gute Hochglanzaufmachung, die Farbfotos zeigt, bei denen es sich auch um teils seltenere Fotos handelt. So kann man das Buch also durchaus auch als Sammlerstück betrachten, das sich in einem Buchregal ganz gut macht.

Fazit

Gut geschriebenes Buch über 30 Schauspieler aus dem letzten Jahrhundert, das vor allem durch die hochwertige Aufmachung und die seltenen Setfotos besticht. Vielleicht hätte man an manchen Stellen noch tiefer ins Detail gehen können, insgesamt bleibt aber ein informatives Werk zurück, das man jedem empfehlen kann, der sich für die Thematik interessiert.

Bewertung 4 out of 5 stars (4 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Philipp Schulze, Ralf Blau, Lennart Gotta, Janosch Leuffen, Lisa Schwarz, Oliver Noelle
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2021
Seitenanzahl: 225
Preis: 30.- Euro
ISBN: 978-38332-4092-8
Verlag: Panini
Kategorien: Literatur

Thomas Götz

Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.