Wir sehen uns den (vorläufigen) Abschluss der Masters-Reihe an, die nun auch auf Deutsch erschienen ist. Achtung, Spoiler!

Inhalt (Klappentext):

Der Planet Eternia ist das Zentrum des Universums. Doch es gibt viele Universen, die parallel existieren – und der höllische Anti-He-Man metzelt sich durch all diese Dimensionen des Multiversums, wo er andere He-Men tötet und ihre Schwerter der Macht raubt! Um ihn aufzuhalten, verbünden sich die He-Men mehrerer Realitäten sogar mit Prinz Keldor von Anti-Eternia, der in allen anderen Universen zu ihrem größten Feind Skeletor wurde… Das abgefahrenste MotU-Abenteuer aller Zeiten: Die He-Men aus Comic, Film, Zeichentrickserie, Videogame etc. kämpfen gegen den Anti-He-Man aus der legendären EUROPA-Hörspielserie, der erstmals in einem US-Comic in Erscheinung tritt! Das will kein Fan verpassen!

He-Man und die Masters of the Multiverse (Panini)

He-Man und die Masters of the Multiverse

Kritik

Lange hat es gedauert, immer wieder wurde der Band verschoben. Nun ist aber auch der (vorerst) letzte neue He-Man-Comicband auf Deutsch erschienen und bietet ein Zusammentreffen der Superlative. Und jede Menge Fanservice. Doch der Reihe nach.

Zeichnungstechnisch kann man sich nicht beschweren. Die Charaktere sind auf gewohnt hohem Niveau gezeichnet und der Detailgrad ist gut, man kann also immer alles erkennen. Als Clou lebt der Band aber auch von unterschiedlichen Zeichenstilen, etwa wenn die Filmation-Zeichentrickserie besucht wird. Dann wird auch bei den Hintergründen in diesen Stil gewechselt, den Fans natürlich sofort erkennen. Das ist nicht die einzige Epoche, die besucht wird: Es wird auch das erste Eternia besucht (die ersten vier Minicomics) und auch dieser Zeichenstil perfekt eingefangen. Ein Fest!

Wie die Einleitung schon andeutet, schlägt auch die Story alle Register. Nicht nur, dass mit Anti-He-Man einer der beliebtesten Schurken zurückkehrt, durch den Besuch diverser Epochen wird auch mit einigen anderen Sachen aufgeräumt. Die eingangs erwähnte erste Welt etwa wird am Ende (wie einige andere) vernichtet, was auch als Seitenhieb zu verstehen ist, wurde sie doch auch wirklich nach dem holprigen Start damals ad acta gelegt. Und es gibt auch einen Abstecher in die New Adventures-Epoche. Dort wird etwa die Rückkehr von Skeletor und Crita gezeigt und damit quasi der Cartoon Jahre später noch irgendwie (auf paralleler Erde) zu einem Ende gebracht.

Dass das nicht das einzige Highlight ist, sollte klar sein und man könnte sicher eine Menge Absätze darauf verwenden, all die vielen Referenzen zu beschreiben, die hier so abgefeuert werden. Als Held spielt vor allem der Film-He-Man eine größere Rolle, aber man hat auch augenzwinkernd den He-Man aus dem Mobile Spiel von 2016 eingebaut. Der kommentiert dann auch ironisch, das immer Zahlen über seinem Kopf erscheinen, wenn er zuschlägt. Hier wird schön mit der Metaebene gespielt.

Lediglich Anti-Eternia ist wohl nicht das Anti-Eternia, das wir schon kennen, denn hier gibt es noch keinen Skeletor, dafür aber einen Keldor. Der darf sich sogar verletzlich zeigen und macht die größte Heldenreise von allen durch, wird er am Ende doch – Spoiler – der neue He-Man dieser Welt. Dabei hat man auch hier einen netten Kniff gefunden, ihn ständig mit seinen Alter Egos interagieren zu lassen, ist aber nicht dem Klischee verfallen, ihn doch böse werden zu lassen.

Auch der Showdown kann sich sehen lassen und führt über das bekannte erste Eternia und die Geister von Grayskull quasi zurück zu den Ursprüngen. Im Übrigen ist der Bösewicht hier etwas brutaler, was ebenfalls in einer Referenz erwähnt wird, erhalten doch vor allem die Zeichentrick-He-Man das Saubermann-Image. Alles in allem ein mehr als gelungener Abschlussband.

Fazit

Ein Referenzfeuerwerk, das hier als Fanservice abgefeuert wird, sowie eine Story, die unterschiedliche Masters Timelines und Ansätze verknüpft, ergeben einen rundum gelungenen Abschluss der Reihe. Hier kann man bedenkenlos zugreifen.

Bewertung 4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Tim Seeley
Zeichner: Dan Fraga, Tom Derenick
Originaltitel: He-Man and the Masters of the Multiverse 1-6
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2020
Übersetzer: Jörg Fassbender
Seitenanzahl: 148
Preis: 18.- Euro
ISBN: 978-3-7416-2053-9
Verlag: Panini

Thomas Götz

Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.