Activision veröffentlichte von 1999 bis 2003 Videospiele unter “Star Trek”-Lizenz auf physischen Medien. Die Spiele-Plattform GOG.com hat nun “Elite Force”, “Starfleet Command III” und “Bridge Commander” für moderne Windows-Versionen neu veröffentlicht.

Update: GOG.com hat sechs der acht Spiele heute veröffentlicht. Die beiden “Armada”-Titel werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht.

Update 2: Außer “Elite Force I” haben die Titel keine Übersetzung dabei, nicht einmal Untertitel.

Ursprüngliche Meldung vom 04. September 2021: Um die Jahrhundertwende konnten PC-Spieler aus einem großen Portfolio überdurchschnittlich guter “Star Trek”-Titel vom Publisher Activision wählen. Klassiker wie “Elite Force”, “Armada” und “Bridge Commander” erschienen zwischen 1999 und 2003. Die meisten dieser Spiele mit “Star Trek”-Lizenz sind heute nur noch auf dem Gebrauchtmarkt auf CD-ROM oder DVD zu bekommen. Dabei ist fraglich, ob die Perlen sich auf einem modernen Windows-System überhaupt noch ans Laufen bekommen lassen.

Es verdichten sich die Hinweise, dass die Plattform GOG.com kurz davor steht, fast den kompletten “Star Trek”-Katalog von Activision neu zu veröffentlichen, selbstverständlich mit den notwendigen Kompatibilitätsverbesserungen für moderne Rechner. Die polnische Plattform, die zum gleichen Unternehmen wie das “Witcher 3”- und “Cyberpunk 2077”-Studio CD-Projekt RED gehört, macht sich seit 2008 einen Namen mit der Rechteklärung, Restaurierung und Neuveröffentlichung von “Good Old Games”, dem ursprünglichen Namen des Portals.

Coverbilder für "Star Trek"-Titel von Activision im GOG Galaxy ClientBild: GOG.com, CBS. ARR.,Screenshot TrekZone

Coverbilder für “Star Trek”-Titel von Activision im GOG Galaxy Client

Spieler, die mit dem Client “GOG Galaxy” ihre Spielesammlung verwalten, haben in den letzten Tagen eine interessante Entdeckung gemacht. “GOG Galaxy” erlaubt das Hinzufügen von Spielen, die anderswo erworben wurden – auch alte CD-ROM-Titel, so dass man auch seine alten Activision-Schätze in dem Client pflegen kann. Hierbei stellt man fest, dass die Coverbilder vieler “Star Trek”-Spiele kürzlich aktualisiert und mit einem neuen Copyright-Hinweis ausgestattet wurden: “© 2021 CBS. ARR.” Zum Zeitpunkt ihrer Erstveröffentlichung war jedoch Paramount Pictures der Rechteinhaber.

Folgende Titel könnten demnach kurz vor einer Neuveröffentlichung stehen:

Hidden Evil / Der Aufstand (1999)

Der älteste und mit 53% auf GameRankings schwächste Titel der Sammlung ist ein Third-Person Action Adventure, dass ein direktes Sequel zu “Insurrection” darstellt und auf Deutsch daher als “Star Trek: Der Aufstand” vermarktet wurde. Darin bewegen wir Picard & Data durch vorgerenderte Hintergründe, lösen einfache Rätsel und feuern mit dem Phaser auf Gegner. Mangels Point-&-Click-Steuerung muss die Steuerung der Spielfigur mit der Tastatur erfolgen, was den Titel unnötig frustig macht. Auf der Habenseite steht die Profi-Vertonung mit Patrick Stewart, Brent Spiner und anderen Originalschauspielern.

Armada (2000)

Screenshot aus Star Trek: ArmadaBild: CBS. ARR., Screenshot: TrekCore

Screenshot aus Star Trek: Armada

Ein Echtzeitstrategiespiel mit einer sehr trekkigen Story und 71% auf GameRankings. In fünf aufeinander aufbauenden Kampagnen setzt “Armada” am Ende des Dominionkriegs an und erzählt eine epische Geschichte quer durch das 24. Jahrhundert, in der Picard, Worf, Sela, Locutus of Borg, die Ba’ku und eine Zeitreise zurück zur Farpoint-Mission ihren Auftritt haben. Den positive Gesamteindruck rundet die Vertonung mit sehr vielen Originalstimmen ab.

Voyager – Elite Force (2001)

Der Ego-Shooter genießt bis heute Kultstatus und ist mit 86% auf GameRankings gelistet. Die Voyager wird in ein Raumphänomen gezogen, in dem Schiffe aus vielen Epochen und Zivilisationen gefangen sind. Bald zeigt sich, dass die Anomalie von einer feindlichen Intelligenz kontrolliert wird, die eine Bedrohung für die ganze Galaxie darstellt. Das Hazard Team ballert sich bis zur Befreiung der Voyager durch viele sehr fantasievoll gestaltete Level und besucht dabei u.a. ein Borgschiff, eine Constitution-Klasse aus dem Spiegeluniversum, einen klingonischen Bird-of-Prey und natürlich auch die U.S.S. Voyager. Dabei leiht fast der gesamte Original-Cast den Figuren ihre Stimme. Die Erweiterung von 2001 bestand nur aus sehr losen Missionen auf dem Holodeck. In der Vergangenheit hat GOG.com solche Erweiterungen ebenfalls neu aufgelegt bzw. in die Titel integriert.

Update 3: Das Erweiterungspack ist enthalten.

Armada II (2001)

Nachfolger des Strategiespiels “Armada”. Wieder geht es in mehreren Kampagnen um die Vorherrschaft im All. Metacritic listet das Spiel mit 65 von 100 Punkten. Während das Gameplay ausgebaut und insbesondere im Multiplayer vielseitiger wurde, fiel die Story gleichsam ab, die diesmal sowohl im Alpha- als auch Delta-Quadranten spielt. Die Borg starten eine neuerliche Invasion und Picard versucht sie aufzuhalten. Wieder steuert man im Laufe der Kampagne unterschiedliche Völker, die teils unterschiedliche Strategien voraussetzen. Neu dabei ist diesmal Spezies 8472.

Away Team (2001)

Screenshot aus "Away Team"Bild: CBS. ARR., Screenshot: TrekCore

Screenshot aus “Away Team”

“Away Team” lässt sich am einfachsten als “Commandos”-Klon beschreiben, allerdings mit einem deutlich zugänglicheren Schwierigkeitsgrad. Metacritic listet das Spiel mit 64 Punkten. Die Crew der U.S.S. Incursion ist für geheime Missionen im Dienste der Sternenflotte zuständig. Spieler:innen steuern ein Außenteam mit individuellen Spezialfähigkeiten durch die 18 isometrischen Level. Häufig sind dabei Tarnung und Timing ein Schlüsselelement.

Starfleet Command III (2002)

Die dritte Auflage des Taktik-Raumschiffspiels auf Basis des “Star Fleet Battles”-Regelwerks erschien nicht wie die beiden Vorgänger unter dem Label von Interplay. Entwickler Taldren verlegte das Setting ins 24. Jahrhundert und heimste damit sehr ordentliche Bewertungen ein (78 Punkte auf Metacritic). Die dritte Auflage des bewährten Taktikspiels ist neuerlich leicht entschlackt. Die Story beginnt mit einer klingonischen Kampagne, danach werden die Romulaner und die Föderation freigeschaltet.

Bridge Commander (2002)

Screenshot aus "Bridge Commander" mit ModsBild: CBS. ARR., Screenshot: TrekZone

Dank Mods, Fanraumschiffen und prozeduralem Schadensmodell ist “Bridge Commander” gut gealtert.

Der Raumschiffsimulator “Bridge Commander” erfreut sich bis heute einer treuen Fangemeinde. Das Spiel vom Simulationsspezialisten “Totally Games” steht auf Metacritic bei 82 Punkten. An Bord der Raumschiffe Dauntless und Sovereign decken Spieler:innen in der von D.C. Fontana erdachten Story eine Verschwörung auf und müssen zahlreiche Raumkämpfe überstehen. Als Brückenkommandant:in müssen wir dabei der Brückencrew die richtigen Befehle geben, um viele heikle Situationen zu meisten. Welche Systeme werden mit wie viel Energie versorgt? Welche Reparaturen haben Priorität? Fliegen wir vor der nächsten Mission eine Sternenbasis an, um die Torpedovorräte aufzufüllen (Antwort: Ja, immer!)? Das Spiel ist ein Musterbeispiel für Erweiterbarkeit durch Mods, und so erscheinen bis heute immer noch zahlreiche Brücken, Raumschiffe und Missionen für den betagten Titel.

Elite Force II (2003)

Das letzte Spiel von “Activision” war der Shooter “Elite Force II“, in dem das Hazard Team auf die Enterprise-E umzieht, um nun von dort in den Krisenschauplätzen des Alpha-Quadranten einzugreifen. Mit 78 Punkten auf Metacritic ist auch das letzte Spiel um Alex Munroe & Team heute immer noch eine spaßige Ballerei. Allerdings versprüht EF2 mit seinen generischeren Gegnern und Schauplätzen weniger “Star Trek”-Atmosphäre als die sehr dichte Stimmung des ersten Teils. Patrick Stewart und Tim Russ sprechen die Rollen von Picard und Tuvok.

Was fehlt

Nicht dabei scheinen “ConQuest” und “Invasion” zu sein. Ersteres war ein frühes Online-Spiel, letzteres ein Playstation-Titel.

Was es heute schon gibt

Die Interplay-Titel “25th Anniversary“, “Judgement Rites” und “Starfleet Academy” sind bereits seit einiger Zeit von GOG.com restauriert neu aufgelegt worden. Wer also mit Captain Kirk und Crew Point-&-Click-Abenteuer oder eine Raumschiffsimulation erleben möchte, kann dies bereits tun. Die Spiele wurden nach kurzer GOG.com-Exklusivität auch bei Steam veröffentlicht.

Was wir wohl noch länger vermissen

Screenshot aus "A Final Unity"Bild: CBS. ARR., Screenshot: TrekCore

Screenshot aus “A Final Unity”

Wenn die GOG.com-Archivare mit den Activision-Titeln fertig sind, gibt es noch ein paar Perlen, die sie gerne für die Nachwelt erhalten dürfen. Nirgends gibt es derzeit z.B. die Micropose-Titel wie “Klingon Honor Guard” und “Birth of the Federation” zu erstehen. Auch das exzellente “The Next Generation”-Adventure “A Final Unity” ist vergriffen, ähnliches gilt für Interplays “Klingon Academy” oder den Shooter “The Fallen”. Weniger schmerzlich vermissen wir Lizenzgurken wie “Borg”, “Generations”, “New Worlds”, “Dominion Wars” oder “D.A.C.”.


Christopher Kurtz

Seit den frühen 2000ern ist Christopher Redakteur im TrekZone Network. Wenn er nicht in den unendlichen Weiten nach kritisch rationalem Humanismus Ausschau hält oder sich über die Plausibilität fiktiver Technologien und Gesellschaftsformen den Kopf zermartert, findet man ihn meistens in der Nähe von Spielen der geselligen Art, egal ob analog oder digital, ob als Mitspieler oder Gelegenheitsautor.

12 Kommentare

Soldberg · 8. September 2021 um 20:20

Als ich diesen Artikel vor einigen Tagen erstmalig gelesen habe, dachte und hoffte ich, dass es nicht nur ein bloßer Zufall sei, dass man bei gog die Cover-Bildchen runderneuerte und diese Spiele tatsächlich erneut zum Kauf angeboten werden…

Wie das Update des Artikels nun zeigt und sich durch eine erhaltene E-Mail/ Newsletter von gog bestätigte, gibt es nun tatsächlich jedes der hier vorgestellten Spiele (bis auf die beiden später erscheinenden Armada-Teile) bei gog für knapp nen Zehner je Spiel. Etwas happig, wenn man alle sechs Spiele sich nun holt, sind 59,94€ fällig… Da hofft man doch lieber auf einen baldigen Sale…

Trotzdem freue ich mich tierisch, EF in nächster Balde mal wieder zocken zu können… Bin gespannt, ob das Add-On zu Elite Force mit dabei ist…

Rocky · 8. September 2021 um 21:50

Habe elite force 1 und 2 noch als original CD. Wäre damit die deutsche Sprachausgabe mit der gog Variante irgendwie möglich?

    TrekZone Network · 8. September 2021 um 22:17

    Bei EF1 ist die deutsche Übersetzung bei. Bzgl. EF2 ohne Gewähr: Ich vermute ja.

    Soldberg · 9. September 2021 um 8:45

    @Rocky… Im Netz einfach mal googeln… wie man das im Detail macht… Ansonsten aber kann man deine Frage mit JA beantworten… es wäre “ir’wie möglich” die deutsche Sprachausgabe in idie gog-Version zu integrieren…

    Bei solch einer Aktion wird es darauf hinauslaufen, bestimmte Dateien auszutauschen… Wenn ich mein altes EF2 ir’wo im Keller mal wieder finde, könnte ich mir das selbst mal anschauen und genaueres dazu sagen… Aber was ich so auf dier Schnelle im Netz gefunden und gelesen habe, findest du dein “Sprachproblem” im Spielverzeichnis unter Base/loc/… Da gibt es wohl ein Paketfile namens “lokpack1.pk3” (ca 180 MB groß) – dieses müsstest durch das entsprechende File aus der deutschen Version ersetzen. Allerdings gebe ich keine Gewähr auf diese Vorgehensweise…

StarTrick · 9. September 2021 um 17:31

Hm, liest sich bei Gog leider nicht so, dass dass Addon von Elite Force dabei ist. Schade.
Davon ab auf jeden Fall toll, diese Games wieder erhältlich zu haben.

    Soldberg · 9. September 2021 um 18:26

    Im offiziellen gog-Beschreibungstext des Spiels wird zwar nicht darauf hingewiesen, aber ich habe nun an mindestens zwei Stellen (Kauf-Rezension & gog-Forum) klare Aussagen von Käufern gelesen, dass das Add-On zu Elite Force inklusive sei.

      TrekZone Network · 10. September 2021 um 10:27

      Können wir auch bestätigen.

Rocky · 10. September 2021 um 19:37

Armada wird wohl noch auf sich warten lassen.
Habe im gog Forum gelesen, dass nichtmal Steam Armada wirklich spielfähig unter Win 10 bekommen hat. Wenn dann wohl nur im Fenstermodus
Da werden sie wohl noch ein bisschen werkeln müssen. Es soll ja auch klappen.

Hoffe sehnlichst, dass die oben genannten fehlenen Spiele auch irgendwann auftauchen. Das wäre ein Traum!

Thomas74 · 15. September 2021 um 22:03

Zu “Was fehlt”: Invasion war für die PS1. Conquest war für die Wii und für die PS2. Einige der alten Spiele konnte man damals schon mit anderen im Multiplayer Modus über das Internet spielen.

    TrekZone Network · 16. September 2021 um 18:31

    Danke für den Hinweis bzgl. “Invasion”. Artikel ist korrigiert.

    “Conquest” (mit kleinem Q) war ein Spiel von Bethesda, “ConQuest” mit großem Q eines von Activision und PC-exklusiv.

      Soldberg · 18. September 2021 um 16:03

      Apropos Bethesda… In der “jüngeren” Vergangenheit (2006) kam aus diesem Hause auch STAR TREK: LEGACY… Kein Überflieger-Spiel, aber auch nicht vollkommen schlecht…

      Ansonsten noch… DANKE für die kurze Aufklärung der beiden “ConQuest”/”Conquest”-Spieltitel… Kannte den Unterschied bisher noch nicht!

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.