Wir sehen uns den dritten Band von Is it Love? an.

Inhalt (Klappentext):

Eines Abends, als June Brown nach einem langen Arbeitstag spät das Büro verlässt, hat sie im Aufzug bei einem Stromausfall in völliger Dunkelheit eine erotische Begegnung mit einem Fremden, der ihre Sinne betört. Doch bevor sie herausfinden kann, wer der Mann ist, wird sie innerhalb der Firma versetzt. Sie wird Assistentin von Ryan Carter, dem CEO der Carter Corporation und einem der begehrtesten Junggesellen New Yorks. Für June beginnt ein Leben voller Glamour, Galas und Fahrten in Ryans Limousine, dass für die junge Frau zuerst sehr verwirrend ist. Ihr faszinierender Chef scheint Spaß daran zu haben, das immer intensiver lodernde Feuer zwischen ihnen noch zu schüren, doch auch die Begegnung im Aufzug geht ihr nicht aus dem Kopf. Im wilden Strudel der Gefühle bemerkt June zu spät, dass man den erfolgreichen Geschäftsmann bedroht. Als auch sie in die düsteren Machenschaften hineingezogen wird, steht ihre Liebe auf dem Spiel und sie muss sich entscheiden: Will sie „nur“ Ryans Assistentin sein oder erliegt sie immer der Magie seiner grauen Augen?

Is it Love? Carter Corp - Ryan (Panini)

Is it Love? Carter Corp – Ryan

Kritik

Mit “Is it Love? (Carter Corp) – Ryan” liegt bereits der dritte Band der Reihe vor. Wie bei den Vorgängern so handelt es sich auch hier um die Nacherzählung eines Spieles, in dem Fall eben dem Ryan-Teil. Wer also, wie gewohnt, etwas in die Gefühlswelten der Charaktere eintauchen und das Spielerlebnis intensivieren will, der ist hier genau richtig.

Ansonsten wird auch im weiteren Verlauf des Buches mehr vom Gleichen geboten: Es ist eine Liebesgeschichte über eine Sekretärin, die mit ihrem Chef zusammenkommt und das trotz aller Widrigkeiten durchzieht. Begleitet wird das ganze von (leichten) Erotikszenen. Wer also etwas für Romantik offen hat, der wird hier ebenfalls gut bedient, auch ohne gleich Fan der anderen Bücher und/oder Spiele sein zu müssen.

Kenner der Materie werden dafür auch mit einem Wiedersehen der Charaktere aus den anderen Teilen belohnt, allerdings eher als Cameo und vor allem nur die Männer. Die weiblichen Charaktere – aka die Protagonistinnen der anderen Spiele/Bücher (also der Spieler selbst) – bleiben außen vor. Wohl auch, um nicht zu sehr das Ende der anderen Spiele festzulegen, auch wenn es sich hierbei eher um eine Art interaktiven Roman handelt und die Entscheidungspfade sich in Grenzen halten. Hier wird quasi der ideale (beste) Weg durch das Spiel geschrieben und auch wenn ich den dritten Teil jetzt nicht kenne, kann man mit diesem Buch sicher auch das Spiel wieder durchspielen.

Neben den romantischen Szenen und der obligatorischen Frau, die sich zum Chef hingezogen fühlt – oder, wie in diesem Fall, auch die umgekehrte Konstellation – kommen die üblichen Szenen, die in einen Roman dieses Formats gehören. Da gibt es große Missverständnisse, die fast zur Trennung führen und natürlich eine Art Liebesdreieck mit einem anderen Mann. Freilich geht man hier nicht so weit und wagt sich in Gefilde wie Polyarmorie oder so etwas vor. Das ganze bleibt auf einer Low Level Ebene, um nicht zu sagen, es ist vielleicht manchmal etwas seicht. Und das besagte Missverständnisse auftreten ist auch ein Faden, der sich durch die anderen Romane zieht und eben auch hier wieder in typischer Manier vorkommt. Das ist halt schon etwas zu viel Klischee.

Als kleine Würze kommt in diesem Band noch die Einmischung durch andere Unternehmen dazu, welche sogar Anschläge verüben. Auch hier braucht man aber keinen Thriller à la James Bond erwarten, die entsprechenden bedrohlichen Szenen sind relativ kurz und ebenso schnell wieder aufgelöst, damit die Helden mehr Zeit haben, einander anzuschmachten oder sich über ihre Beziehung klar zu werden. Vor allem das Ende dieses Handlungsteils enttäuscht an dieser Stelle etwas, denn die feindlichen Spione werden quasi in einem Nebensatz abgehandelt. Etwas schal, nachdem sie zuvor so stark aufgebaut wurden und es wird klar, dass sie nur Mittel zum Zweck waren, um die Handlung in die gewünschte Richtung zu lenken.

Das ganze ist halt stellenweise vorhersehbar und nicht ganz so tiefgründig, wie man es vielleicht erwarten würde. Hier werden ganz klar Fans des Genres angesprochen (die dürfen durchaus noch einen Stern drauflegen).

Fazit

Ein Liebesroman, der sich in altbekannten Pfaden bewegt, vor allem aber auch den ersten Teilen der Buchreihe stark ähnelt. Wer das mag (oder gar den Spielen zugetan ist) kann getrost zugreifen. Alle anderen sollten erstmal herausfinden, ob derartige Romane etwas für sie sind.

Bewertung 3 out of 5 stars (3 / 5)
Information: Ein Exemplar dieser Ausgabe wurde dem Autor vom Verlag zum Zwecke der Rezension kostenlos überlassen.

Quick-Infos

Autor: Eva de Kerlan
Originaltitel: Is it Love? Carter Corp – Ryan
Jahr der Veröffentlichung (Original): 2019
Übersetzer: Anne Thies
Seitenanzahl: 365
Preis: 16.- Euro
ISBN: 978-3-8332-4089-8
Verlag: Panini
Kategorien: LiteraturMedia

Thomas Götz

Seitdem er 1985 zum Ersten Mal Episode IV sah und ausrief "Aber das heisst doch, Vader ist Lukes Vater" ist Tom der Science Fiction verfallen. Star Trek Fan wurde er, wie viele seiner Kollegen, 1990 mit "The Next Generation" in Deutschland. Seine ersten Buchrezensionen zu Star Trek Büchern erschienen schon 1995 im Alter von 16 Jahren im Star Trek Fanclub. Seit 2006 schreibt er auch Online Rezensionen (ab 2009 Trekzone-Exklusiv) und hat kürzlich seine 2000.Rezension veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Incoming Message

Abonnieren den TrekZone Newsletter und verpasse keine Nachrichten mehr rund um "Star Trek" und "Science Fiction". Außerdem bist du immer bestens über unsere neuesten Podcasts informiert!

Du hast dich erfolgreich angemeldet