Hugh Culber (Wilson Cruz) und Paul Stamets (Anthony Rapp) in "Sainst of Imperfection" (Szenenfoto: CBS)

Rezension: Discovery – 2×05 “Saints of Imperfection” – Auferstehung im Myzelraum

„Saints of Imperfection“ („Die Heiligen der Unvollkommenheit“), die fünfte Episode der zweiten Staffel von “Star Trek: Discovery”, kann das hohe Niveau der vorangegangenen Episode halten, stellenweise sogar übertreffen. Die Serie findet mehr und mehr zu sich selbst, wenngleich sie etwas Gefahr läuft, den Drama-Aspekt zu überstrapazieren.

Vorsicht Spoiler! (mehr …)

Rezension: Discovery – 2×04 “An Obol for Charon” – Im Angesicht des Todes

„Charonspfennig“, die vierte Episode der zweiten Staffel von “Star Trek: Discovery”, ist deutlich stärker als die beiden vorangegangenen Episoden. Die Folge überzeugt nicht nur wegen der emotionalen Dialoge und tollen Effekte, sondern insbesondere deshalb, weil sie klassische Star Trek-Botschaften transportiert.

Vorsicht Spoiler!

(mehr …)

Zweitrezension: Discovery – 2×03 “Point of Light” – Von Intrigen und dunklen Geheimnissen

Die dritte Episode der zweiten Staffel von “Star Trek: Discovery” mit dem Titel “Point of Light” („Lichtpunkt“) beinhaltet drei mehr oder weniger separate Handlungsstränge und kommt dementsprechend wie ein erzählerisches Potpourri daher. Neben den beiden Discovery-Story-Arcs um Spock und Tilly gibt es auch eine Rückkehr in das Reich der Klingonen. „Point of Light“ ist sehr um eine vertiefende Charakterzeichnung bemüht, wird diesem Anspruch allerdings nur bedingt gerecht.

Vorsicht Spoiler!

(mehr …)